Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Baff macht Theater im Klassenzimmer
Region Delitzsch Delitzscher Baff macht Theater im Klassenzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 15.12.2017
Wer die Fahne nicht richtig schwenkt, der bekommt in Artland – dem Land der Artigen – ein Problem. Hannah Hupfauer, Julia Hänig und Victoria Weber (von links) diskutieren später noch mit den Schülern über das Thema Freiheit. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
Delitzsch

Stühle nach hinten, Tische zur Seite. Zack, ist aus dem Raum 214 im Haus Reime des Delitzscher Gymnasiums ein Theater geworden. Das Baff-Theater macht zum vierten Mal Schüler baff. Das Stück „Durst nach Meer“ regt zum Nachdenken über den Wert der Freiheit an.

Anzeige

In Kooperation mit Studenten der Theaterakademie Sachsen ist das Baff in den vergangenen Wochen an mehr als 30 Schulen in ganz Nordsachsen und im Leipziger Land zu Gast gewesen. „Durst nach Meer“ ist in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte „Geschlossener Jugendwerkhof Torgau“ entstanden. Das Stück weist aber nicht nur Parallelen zu diesem dunklen Kapitel auf, es führt zurück in die Geschichte und zugleich in eine Dystopie. Es spielt in „Artland“, dem Land der Artigen, und zeigt, was ein Regime Menschen Menschen antun lässt. So wird ständig Meldung gemacht, muss zu Leibesübungen angetreten werden, wird verpfiffen und eingeschüchtert, und muss ewig in der Fertigungshalle schuften, wer sich nicht anpasst. Wer andersartig, unartig oder abartig ist, der wird eingeknastet. Dem zu entkommen, bleibt nur die Flucht ... So werden Stoffe aus dem Geschichtsunterricht, vor allem aber Themen der Ethik greifbarer als jede graue Theorie.

Von Christine Jacob