Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Eisenbahnfreunde sind viel unterwegs – und suchen neue Mitstreiter
Region Delitzsch Delitzscher Eisenbahnfreunde sind viel unterwegs – und suchen neue Mitstreiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 25.05.2018
Beim 4. Stammtisch hieß es Fahrbetrieb in allen Spurweiten von Z bis II. Quelle: Foto: privat
Anzeige
Delitzsch

Die Eisenbahn habe ihn schon früh geprägt, sagt Steffen Tillner. Der 56-Jährige ist seit Anfang an bei den Delitzscher Eisenbahnfreunden, kurz DEF, dabei. Ihre Geschichte beginnt vor über zehn Jahren.

Drei Tage in Meiningen

„Wir waren eine kleine Gruppe, die allgemein an Technik interessiert war“, erklärt Tillner. Es hätte also auch ein anderes Thema als Bahn werden können. Wurde es aber nicht: Nachdem die Gruppe 2007 dem Vorschlag von Andreas Klaus – einem weiteren Hobbyeisenbahner der ersten Stunde – folgte, und das Dampflokwerk Meinigen besuchte, war die Begeisterung aller entfacht. Für Steffen Tillner und die Ausflügler war es eine „Rückbesinnung auf Kindheitserlebnisse oder die Erinnerung an gemütliche Urlaubsreisen mit der Bahn“. Er habe nach den drei tagen in Meinigen oft gehört: „Das können wir noch einmal machen.“ So seien immer neue Ideen für Ausflüge und Treffen entstanden – wie auch die Jubiläumsfahrt 2017 zur Schmalspurbahn im Harz oder ins ICE-Werk Leipzig.

Anzeige

„Es wurde zum Selbstläufer – es meldeten sich immer mehr Leute. Einige, die ihr Hobby im stillen Kämmerlein betrieben, outeten sich plötzlich als Modellbauer“, erzählt der Delitzscher. Die Interessengemeinschaft wuchs zu einer „bunten Truppe“, die sich für jedes Thema um die Schiene interessiert. Es gehe von Fotografie über Modellbau bis zur Sammlung von Eisenbahnutensilien. „Wir beschäftigen uns mit der großen und der kleinen Welt der Eisenbahn“, sagt Tillner. Dazu treffen sich die Bahnfreunde neben den Ausflügen quartalsweise und halten einmal jährlich ihren großen Stammtisch ab. Dort präsentieren sie Bilder und Erlebnisse, die sie über das Jahr gesammelt haben. „Bei uns ist jede Geschichte willkommen. Wir versuchen die Vielfalt zu erhalten und für jeden erlebbar zu machen.“

Von 10 bis 81

Während zu Beginn Mitglieder beinah von selbst hinzukamen, versiegte der Strom mit den Jahren. Heute zählen die meisten der 25 Bahnfreunde zu den älteren Jahrgängen. Tillner: „Das ist für eine Eisenbahnerstadt wie Delitzsch sehr schade. Es findet auch keine Traditionspflege von Seiten des bestehenden Eisenbahnwerks statt.“ Dass es auch anders geht, zeigt der 10-jährige Maximilian Dose. Das Junior-Mitglied sei einmal so mit Begeisterung dabei gewesen, dass es fast das Essen und Trinken vergessen hatte, erzählt Tillner. Ihm gegenüber steht Gottfried Jähner. Der ehemalige Lokführer der Delitzscher Kleinbahn ist auch mit 81 Jahren noch begeisterter Hobbybahner.

„Wir sind kein eingetragener Verein“, sagt Tillner. Das sei zum einen von Vorteil, da kein Vorstand gewählt und kein Beitrag gezahlt werden muss. Aber auch von Nachteil, da keine Spenden angenommen werden können. Die Kosten für Ausfahrten oder Treffen müsse jeder selbst tragen.

Um weiterhin auf allen Spuren aktiv zu sein und das Delitzscher Eisenbahnerbe zu pflegen, suchen die Bahnfreunde nach Nachwuchs. Auch ihren großen Wunsch nach eigenen Räumen, um etwa Sammlungen der Öffentlichkeit zu präsentieren, konnten sich die Hobbyeisenbahner bisher noch nicht erfüllen. So bleibt auch für die kommenden zehn Jahr einiges zu tun.

Kommende Treffen: jeweils Montag, am 28. Mai und am 6. August, sowie am Mittwoch, dem 7. November, im Weissen Ross, Roßplatz 2-3 in Delitzsch. Weitere Informationen und Anmeldung bei Steffen Tillner, Tel. 0174 6649686.

Von Mathias Schönknecht