Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Karnevalisten feiern das Vierteljahrhundert
Region Delitzsch Delitzscher Karnevalisten feiern das Vierteljahrhundert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 12.03.2019
Der Delitzscher Carneval Verein (DCV) bestreitet derzeit seine 25. Session. Quelle: Manfred Lüttich
Deitzsch

Ohne Decevau wär’ das Leben grau? Für die Mitglieder des Delitzscher Carneval Vereins, kurz DCV, und ihre Gäste gilt das nun schon seit einem Vierteljahrhundert. Die Karnevalisten der Loberstadt stehen mitten in ihrer 25. Faschingssession. Am 11.11.1993 sagten sieben Frauen und Männer im Gasthof Zur Grünen Linde ja zum Frohsinn am Lober und gründeten den neuen Verein.

„Waren die Karnevalisten in der ersten Session noch dankbar für Gastbeiträge aus der Region, hatten sich bereits ein Jahr später Büttenredner, Funkengarde, Jugendtanzgruppen und das Männerballett etabliert“, erklärt Marika Schinkel-Kleinke, die zu diesen sieben Urgesteinen gehört und die sich heute unter anderem um Öffentlichkeitsarbeit kümmert. Inzwischen zählt der DCV fast 100 Närrinnen und Narren. Dazu gehören auch die vereinseigenen Adeligen, die sogar regionalen Bezug vorweisen können: Weil Delitzsch einst Reise- und Witwenresidenz Wettiner Herzöge war, hat der DCV seit 1995 kein Prinzen-, sondern ein Herzogpaar an der Spitze.

Mehr Kultur in der Stadt

Nicht allein damit passt sich der DCV in die kulturellen Stadt-Aktivitäten ein. Er zeichnet auch für die Aufführung der historischen Gerichtstage zum Stadtfest Peter und Paul und seit einigen Jahren ebenso des Weihnachtsmärchens beim Adventsmarkt verantwortlich. Überhaupt wurde neben den traditionellen Festsitzungen, der Weiberfastnacht, dem Kinder- und Seniorenfasching immer wieder mal etwas Neues ausprobiert, ob nun die „Spiel-Spaß-Shows“ in den 90ern zum Sessionsauftakt, der 11.11.-Umzug mit Loblieder-Ständchen vor Geschäften oder der Sommerkarneval.

Neuerungen

Eine der letzten Neuerungen war nun die Verlagerung der Veranstaltungen ins Kino Markt 20. Kurzerhand wurde „Fasching im Kino“ das Motto der 25. Session. „Das Beste ist: Wir könnten immer wieder über uns selbst lachen. Und es mag zwar immer wieder anders sein, aber wir liefern in jedem Jahr eine geile Show ab“, findet Marika Kleinke. „Und man kann uns auch außerhalb der Session buchen.“

Karneval mit Alt und Jung

Außerdem: Beim DCV ist jede Altersgruppe und jeder Charakter gefragt. Die Hälfte der Mitglieder ist unter 18 Jahre jung. Die Kinder und Jugendlichen tanzen vor allem in den verschiedenen Gruppen und Garden. Die Tänzer treten dabei auch bei Wettkämpfen wie den Sächsischen Meisterschaften in den karnevalistischen Tänzen und dem Ostdeutschen Turnier der Männerballette an. Aber der Verein hat auch diverse Gesangs-, Redner- und Moderatorentalente hervorgebracht. Und wer nicht mehr mittanzt, der kann in einer anderen Gruppe mitwirken. Auch die aktuelle Schatzmeisterin ist zum Bespiel seit ihrer Zeit in der Funkengarde beim DCV aktiv. Jeder Faschingsfreund, den es nicht auf die Bühne zieht, ist willkommen. Es werden auch Mitstreiter für Kulissenbau, Kostümbetreuung, Einlass und Technik gebraucht.

Am 23. Februar, 28. Februar (Weiberfastnacht) und 2. März (ausverkauft) ist ab 20 Uhr „Fasching im Kino“. Karten für den 23. und den 28. Februar sind noch in der Urlaub Meehr Bar, in der Stadtinformation und bei Trixi-Blumen erhältlich (dcv-karten@freenet.de).

DCV-Infos: www.delitzscher-carneval-verein.de

Von Heike Liesaus

Gut zwei Seiten umfasst die Chronologie des Verwaltungsverfahrens zur Wallgrabensanierung in Delitzsch. Die Stadtverwaltung hat diese Chronologie nun an einige Leute in der Loberstadt verschickt und reagiert damit auf Kritik.

20.02.2019

Schon vier Ortsschilder haben unbekannte Diebe rund um Wiedemar gestohlen. Nun sucht die Polizei Zeugen. Betroffen waren bisher Wiedemar selbst sowie Wiesenena, Kyhna und Kölsa.

19.02.2019

Es ist entschieden: Ein Teil der Delitzscher Stadtmauer wird abgerissen und neu aufgebaut. Doch wann das erfolgen kann, steht noch nicht genau fest. Erst müssen die Kosten genau ermittelt werden, die Schätzung verheißt nichts Gutes.

19.02.2019