Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Osten bekommt neue Leitungen
Region Delitzsch Delitzscher Osten bekommt neue Leitungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:29 02.06.2018
In der Straße Am Stadtwald wird in Kürze von Abwasser bis Straßenleuchte so ziemlich alles gebaut. Quelle: Wolfgang Sens
Delitzsch

Noch herrscht Bauruhe vor dem großen Sturm. Eigentlich ist die Straße Am Stadtwald schon Großbaustelle, richtig los gehen wird es aber erst in den nächsten Tagen. Denn vor die Baggerei hat die liebe Bürokratie den Papierkram gesetzt, erst müssen Schachtscheine und mehr eingeholt werden.

Koordinierte Baumaßnahme

Ohne bürokratische Ordnung geht es schließlich nicht bei einem Großprojekt wie dem, das Abwasserzweckverband (AZV), Stadt, Stadtwerke und Wohnungsgesellschaft jetzt gemeinsam angehen wollen. Grundlage sind die wichtigen Verbesserungen am Abwassernetz. Der AZV wird in der Straße Am Stadtwald und in der Käthe-Kollwitz-Straße neue Mischwasserleitungen bauen, die mehr Platz haben. Diese sollen die Abwasseranlagen in den Verbindungswegen zur Käthe-Kollwitz-Straße hydraulisch entlasten, mehr Stauraum im Kanalnetz schaffen und auch als Ersatzneubau für einzelne Kanäle über private Grundstücke dienen. Der Stauraum, erklärt Technischer Leiter Andreas Brauer, ist vor allem bei Starkregen-Ereignissen wichtig. Immer wieder hatte in der Vergangenheit Starkregen zu Problemen geführt, der AZV geht das seit einiger Zeit mit diversen Baustellen wie der aktuell schon laufenden in der Schulze-Delitzsch-Straße an, optimiert immer weiter das Netz. Anfang 2019 soll die jetzt beginnende Baumaßnahme im Delitzscher Osten abgeschlossen sein, dann geht es voraussichtlich im Frühjahr auch gleich in der Dübener Straße weiter, um dort einen Staukanal zu errichten.

Straße nicht mehrfach aufreißen

Wenn die Straße einmal aufgerissen wird, soll das gleich mehreren Nutzen bringen: „Wir haben uns für eine koordinierte Baumaßnahme entschieden, koordinieren gleich alle Medien von Abwasser- bis Stromleitungen“, so Andreas Brauer weiter. Damit soll ein wiederholtes Aufreißen der Straße verhindert werden. So mischen auch die Stadtwerke mit und werden das Stromverteilungsnetz fit machen. Vorgesehen sind unter anderem Erneuerung des Niederspannungs-Verteilungsnetzes, Neuverlegung von Mittelspannungskabeln und die Erneuerung der Straßenbeleuchtung. Im Rahmen der Baumaßnahme können zudem neue Grundstücksanschlüsse für die Versorgung mit Gas errichtet werden. Die Wohnungsgesellschaft beteiligt sich mit dem Bau von neuen Pkw-Stellplätzen an der großen Maßnahme, die Parkflächen im Bereich der Käthe-Kollwitz-Straße 6-8 sollen erneuert werden. Die Stadt wiederum kümmert sich noch um Fußweg- und Straßenbau sowie Straßenentwässerung. Die Straßenbauarbeiten in einer Kostenhöhe von rund 514 000 Euro hat der Technische Ausschuss erst vor wenigen Wochen beschlossen. Klein- und großformatige Betonpflastersteine sollen die bisherige Holperpiste verbessern. Da Am Stadtwald eine Anliegerstraße ist, sollten moderne Pflasterlösungen ausreichen, so der Plan.

Telekom nicht dabei

Manko der Großbaustelle ist, dass die Telekom trotz mehrfacher Nachfrage von einer Beteiligung absieht und nicht auch gleich neue Leitungen zieht. Auch daher hat man sich für Pflastersteine als Fußweg- und Straßenbelag entschieden, da man die recht einfach wieder herstellen kann, sollte das Unternehmen doch eines Tages bauen wollen. So oder so müssen sich die Anwohner auf Einschränkungen einstellen, nicht immer wird man mit dem Auto direkt vor das eigene Haus fahren können. Zufahrten für Rettungsdienst und Feuerwehr werden aber jederzeit möglich sein, versichert der AZV.

Von Christine Jacob

Und wenn der Hundebesitzer dutzendfach beteuert, sein Liebling wolle ja nur spielen, fehlt den Schönwölkauer Gemeinderäten das Vertrauen in solche Sprüche. Daher arbeitet die Kommune nun daran, dass Bello im Ort immer an der Leine unterwegs ist.

02.06.2018

Die Erneuerung der Spielplätze in der Gemeinde Wiedemar schreitet voran. „In Lissa und in Zschernitz, als auch am alten Hortstandort in Kyhna konnten die neuen Spiel- und Klettergeräte bereits vom TÜV abgenommen werden“, teilte Wiedemars Bürgermeisterin Ines Möller (parteilos) mit.

02.06.2018

Sie organisieren Bescherungen nach Fahrplan der Weihnachtsmannkutsche, haben eine Bibliothek aufgebaut und das Sommerfest fest im Blick – die Engagierten des Döbernitzer Heimatvereins haben viel zu tun.

29.05.2018