Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher Politiker wollen konstruktiv bleiben
Region Delitzsch Delitzscher Politiker wollen konstruktiv bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 11.07.2019
Wenn hier im Rathaus ab August wieder getagt wird, soll es um die Sache gehen, finden die Fraktionen. Quelle: Wolfgang Sens
Delitzsch

Die Loberstadt hat gewählt. Am 22. August wird sich ein neuer Stadtrat für Delitzsch konstituieren. Die Karten sind mit der Kommunalwahl im Mai neu gemischt worden. Und nun bleibt die Frage, wie sich bisherige Kontrahenten zueinander verhalten werden?

Das Machtgefüge hat sich geändert. 8 statt bislang 11 Sitze von 30 hat die CDU nach der Kommunalwahl inne. Das würde theoretisch noch reichen wie in all den Jahren zuvor die stärkste Kraft im Stadtrat zu bleiben. Die Rechnung geht nun nicht mehr auf, es gibt ein neues Fraktionsbündnis in Delitzsch.

Neues Bündnis für Delitzsch

Nachdem die Freie Wählergemeinschaft (FWG) ein Mandat auf nun sieben dazu gewinnen konnten und erstmals die Bürgerinitiative Menschenskinder (BIM) mit immerhin einem Sitz in den Stadtrat einziehen konnte, haben beide bereits die Katze aus dem Sack gelassen: FWG und BI werden gemeinsame Sache machen. Zum Vorsitzenden der neuen Fraktion FWG/BIM wurde bereits der bisherige Freie Wähler-Chef Uwe Bernhardt gewählt; als dessen Stellvertreter wurden Cathrin Epperlein (FWG) und Dirk Koltermann (BIM) bestimmt. Somit hat dieses Fraktionsbündnis nun ebenso viele Stimmen wie die CDU. Im Zweifelsfalle sogar mehr: „in geeigneten Sachfragen“ werde man fraktionsübergreifend das Gespräch mit dem gewählten Stadtrat der Grünen suchen, kündigte das neue Bündnis bereits an. Damit deutet sich an, dass es weit häufiger zu Pattsituationen im Delitzscher Stadtrat kommen kann.

CDU Delitzsch hat Partnerin

Jedoch hat auch schon die in Sachen Sitze etwas geschwächte CDU ihre Hausaufgaben gemacht. Zwar hat sich die Fraktion noch nicht konstituiert und wird dies erst kurz vor dem August-Stadtrat tun, doch die CDU hat wieder einen Partner. Besser Partnerin: Andrea Lienig vom Heimatverein Döbernitz hat ihr Mandat erfolgreich verteidigt und wird wieder gemeinsam mit der CDU eine Fraktion bilden. Macht neun Stimmen. Dabei ist die Richtung klar, wie der bisherige Fraktionschef Mathias Plath deutlich macht: „Es geht um die Stadt Delitzsch und darauf ist zu achten.“ Die neuen Stadträte müssten sich daran messen lassen, dass sie Sachpolitik für die Stadt machen. So schließe die Fraktion niemanden aus, wenn er konstruktive Sachpolitik betreibe.

SPD Delitzsch bleibt offen

Ähnlich sieht man es bei der SPD, die in der Vergangenheit genau wegen dieser Sachpolitik schon mal eine Zweckehe mit der CDU unterhielt. Den Zusammenschluss von BI Menschenskinder und Freien Wählern kommentiert man nicht. Man werde offen in die konstituierende Sitzung hineingehen und sich das Verhalten der anderen ansehen, so SPD-Ortsverbandschef Rüdiger Kleinke. Auch das Abstimmungsverhalten werde man weiterhin immer an der Sache und nicht irgendwelchen Befindlichkeiten ausrichten. „Wir werden konstruktiv mit jedem zusammenarbeiten, der vernünftige Vorschläge macht“, so Rüdiger Kleinke. Die SPD hat bei der Kommunalwahl eingebüßt und vier statt sechs Sitze – damit ist sie schwächer als die AfD, die aus dem Stand fünf Sitze erringen konnte. Die Linke verlor zwei Sitze, hat nun drei.

„Egal, wer im Stadtrat sitzt, es geht darum, dass wir uns an Sachproblemen orientieren. Wir diskutieren darüber, ob wir eine Straße oder einen Kindergarten bauen. Das ist Kommunalpolitik für mich“, hat Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) bereits kurz nach der Wahl erklärt. Dabei setze er auf die Mit- und Zusammenarbeit aller. Aufgabe sei es, sich kommunalpolitischen Themen anzunehmen.

Von Christine Jacob

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wasserwacht des DRK-Kreisverbandes Leipzig hat zum Ferienbeginn ihren Stützpunkt an der Schladitzer Bucht bezogen. Im Raum Leipzig ist der Strand bei Rackwitz einer von nur zwei bewachten. Wie Rettung funktioniert, wurde bei einer Übung demonstriert.

10.07.2019

Ungewöhnlicher Ausgang eines Unfalls in Delitzsch. Nach einem Zusammenstoß zwischen Rad und Auto flieht der Radfahrer – und lässt sein Fahrrad am Unfallort zurück.

10.07.2019

Im Tiergarten Delitzsch ist die Haltung von Bären nun doch Geschichte. Nachdem einige Zeit nach Ersatz für die Bären Knicki und Susi gesucht werden sollte, ist nun eine andere Entscheidung gefallen. Die Gründe sind vielfältig.

10.07.2019