Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher schreiben Adventsgeschichte
Region Delitzsch Delitzscher schreiben Adventsgeschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 04.12.2018
Die Delitzscher haben mal wieder eine besondere Adventsgeschichte geschrieben und schön dekoriert. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
Delitzsch

Die ersten Seiten sind schon voller Genuss gelesen, etliche warten noch und es bleibt spannend. Jeden Tag bis Weihnachten einen neuen Abschnitt einer Weihnachtsgeschichte erleben gerade einige Delitzscher. Dabei ist die Geschichte eine ganz besondere, denn sie ist ihre Geschichte und komplett selbst geschrieben.

Start im März

Schon zum fünften Mal hat sich die Gruppe gefunden, um sich ein besonderes Festfieber zu bereiten. Begonnen wird schon im März, damit zum 1. Dezember alles rechtzeitig fertig ist. Jeder schreibt einen Part der 24 Abschnitte, kennt aber jeweils nur den vorhergehenden. Das Prinzip: Einer fängt mit der Geschichte zum 1. Dezember an. Derjenige, der den 2. Dezember-Beitrag schreibt, darf den Part vom 1. Dezember lesen. Derjenige wiederum, der zum Beispiel die Geschichte für den 15. Dezember fortschreibt, kennt nur den 14. Dezember und nicht mehr. Jeder bastelt und verpackt seinen maximal eine A4-Seite fassenden Geschichtenpart möglichst schön, damit er zum dekorativen Kalender werden kann, denn jeder Teilnehmer bekommt zum Schluss alle 24 Teile und darf sich daran erfreuen, sich selbst daraus einen Kalender basteln.

Anzeige

Lustige Wendungen

Auf die Idee kam Tagesmutter Katja Pirzkall mit Freundinnen. Sie saßen beim Kaffee zusammen, eines der Kinder hatte solch eine fortlaufende Adventskalendergeschichte für Knirpse und die Frauen beschlossen, dass man so etwas für Erwachsene doch auch selbst machen könnte. „Ruckzuck waren 24 Leute zusammen“, erinnert sich die 43-Jährige. Der Spaß am Schreiben ist groß. Doch ganz ohne ist es nicht, jeweils nur die vorhergehende Seite zu kennen: „Einmal hat die handelnde Person binnen der 24 Tage das Geschlecht gewechselt“, erzählt die Tagesmutter lachend.

Gute Anregung

Derjenige, der den 1. Dezember schreibt, kann das Thema frei wählen und so die Gesamtausrichtung wählen, „daher möchte jeder gerne mal der Erste sein“, sagt Katja Pirzkall. Die Liste der Schreiberlinge für 2019 ist schon fertig. Die Idee kommt so gut an, dass sogar eine in Schweden lebende Familie aus ihrem Freundeskreis teilnimmt. Platz für neue Schreiber hat die Gruppe leider nicht mehr, gibt ihre Idee aber gerne als Anregung zum Nachmachen frei. Die diesjährige Geschichte ist auch in der Buchhandlung Engler zu lesen, wo ein Bäumchen mit den Werken geschmückt ist.

Von Christine Jacob