Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscher wollen fürs Schwimmen kämpfen
Region Delitzsch Delitzscher wollen fürs Schwimmen kämpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 27.09.2019
Auch 2020 soll das Bad wieder öffnen. Quelle: Wolfgang Sens
Delitzsch

„Wer nicht kämpft, hat schon verloren“, sagt Sylke Schlegel. Die Ärztin gehört zu einer Gruppe von Delitzschern, die den Kampf um eine vernünftige Schwimmmöglichkeit aufgenommen hat. Dabei geht es nicht um bedingungsloses Festhalten am Elberitz-Freibad oder totale Ablehnung des Badbau-Projekts in der Sachsenstraße. Die Bürger suchen die konstruktive Zusammenarbeit und wollen eine Lösung erreichen, die allen gerecht wird, Schwimmen unter freiem Himmel in ausreichend großen Becken genauso beinhaltet wie Winterbaden oder eine Sauna. Der bisher angedachte Außenbereich des potenziellen neuen Bads wird zum Beispiel als zu klein erachtet, gleichzeitig bewegen die Sorge um den Zustand des Freibads und die vielen Schließzeiten dort. „Das Elberitzbad ist sanierungsbedürftig. Die neue Schwimmhalle ist zwar geplant, aber vieles bleibt unklar“, ärgern sich die Bürger. Die Fragestunde im Stadtrat am Donnerstagabend haben die Engagierten schon mal gut genutzt. Die LVZ trägt ein paar Aspekte zusammen:

Entscheid steht noch aus

In welcher Phase der Ausschreibung für das geplante Sportbad befindet sich die Stadtverwaltung? Laut Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos) werden die Ausschüsse und der Stadtrat noch im vierten Quartal über die weiteren Schritte befinden und abstimmen. Die Vorplanungen laufen. Das neue Bad soll laut Beschlussvorlage von Ende 2018 bis 2023 in der Sachsenstraße gegenüber der Stadtwerke fertiggestellt sein.

Kann der geplante Kostenbeschluss von 16 Millionen Euro nach jetzigem Stand realistisch eingehalten werden? Darauf keine klare Antwort mit Ja oder Nein. Nach Abschluss der Vorplanungen werde sich entscheiden, ob das Projekt fortgeführt wird oder nicht. Dies sollte also ebenfalls im 4. Quartal erfolgen. Sollten im Ergebnis dieser Planungsphase die Investitionskosten über die 16 Millionen Euro und den prognostizierten Zuschussbedarf für die ersten beiden Betriebsjahre über 600 000 Euro (ohne Abschreibung und Kapitaldienstkosten) liegen, wird das Vorhaben laut Beschluss von 2018 nicht umgesetzt.

Sorge um Personal hält an

Wie soll der weitere Badbetrieb in der Elberitzmühle künftig gesichert werden? Sucht die Stadt ausreichend nach Personal, um die Öffnungszeiten im Elberitzbad zu sichern? Ende des Jahres und zu Beginn des neuen Jahres werde mehrfach ausgeschrieben, so Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos). Allerdings blieben die Personalsorgen hoch, weshalb es schon zu weiteren Einschränkungen der Öffnungszeiten gekommen war und zwei Tage pro Woche zu ist. Auch musste die Saison diesmal zwei Wochen eher beendet werden, weil der einzige Schwimmmeister und Fachangestellte für Bädertechnik erkrankte. Nachfragen bei anderen Bädern fruchteten nicht, es konnte kein Schwimmmeister „geliehen“ werden. Die Stadt sei bereits dabei, einen Hausmeister zu qualifizieren, sodass es künftig nicht mehr nur eine einzige Person gibt, die die Technik bedienen kann und darf. Für 2020 ist die Saison bereits geplant.

Die Initiative „Schwimmen in Delitzsch“ trifft sich am Dienstag, dem 8. Oktober, um 19.30 Uhr wieder in den Praxisräumen von Dr. Schlegel in der Breiten Straße 25. Jeder und jede Idee sind willkommen.

Von Christine Jacob

Es ist ein herber Schlag: Tiergartenleiterin Julia Gottschlich hat gekündigt und wird Delitzsch verlassen. Die Stadt muss sich nun um einen würdigen Nachfolger oder eine Nachfolgerin kümmern. Und das zügig.

27.09.2019

Wer an einer schweren Krankheit leidet oder Angehöriger eines Kranken ist, fühlt sich oft alleine. Beim Aktionstag der nordsächsischen Selbsthilfegruppen gab es die Möglichkeit zum Kennenlernen.

27.09.2019

Wenn es Fisch oder Bratwurst gibt, solle es auch aussehen wie Fisch oder Bratwurst und nicht wie ein Einheitsbrei, sagt Tobias Gehrmann. Der Einrichtungsleiter hat im Delitzscher Caritas-Pflegeheim eine neue Variante der Nahrungszubereitung eingeführt.

26.09.2019