Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Delitzscherin Jennifer bringt erstes Album raus
Region Delitzsch Delitzscherin Jennifer bringt erstes Album raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 13.06.2018
Jennifer Rast (26) ist Schlagersängerin aus Delitzsch und will der Stadt auf jeden Fall treu bleiben. Quelle: Wolfgang Sens
Delitzsch

Am Sonntag gibt es den ganz großen Bahnhof für die junge Delitzscherin Jennifer Rast: Die Zahnarzthelferin stellt ihre neuen Songs vor. Auf einer CD sollen diese dann voraussichtlich 2019, spätestens 2020 erscheinen und die zierliche Sängerin groß rausbringen.

Unbekannt ist die Blondine nicht. Sie tritt seit etlichen Jahren bei diversen Veranstaltungen vom Tag der Sachsen bis zu Festen aller Art auf und begeistert so nicht nur in der Loberstadt mit ihrer tiefen Stimme. Die junge Mutter aus dem Ortsteil Döbernitz befindet sich derzeit auf Tour und macht dafür am Sonntag um 15 Uhr Station im Eiscafé Mario Gelato in der Eisenbahnstraße. Viel Studioarbeit und das Werkeln mit neuen Komponisten liegen bereits hinter ihr, entstanden sind nun neue Songs und ein Album ist damit auch in Arbeit. Diesen Traum hegt Jennifer Rast schon länger, ist ihn aber nie verbissen angegangen. Für die tiefenentspannte 26-Jährige, die schon als Kind zur Miniplaybackshow wollte, standen erst ein guter Schulabschluss, eine ordentliche Ausbildung und Gründung einer Familie im Vordergrund vor einer möglichen Musikkarriere.

Von Christine Jacob

Bei einem Unfall ist am Dienstag in Delitzsch ein Radfahrer verletzt worden. Der 18-Jährige war in einem Kreisverkehr mit einem Auto zusammengestoßen und gestürzt.

13.06.2018

Auf die drei Großbuchstaben CDU, die in der Meldung über seine Wahl zum stellvertretenden Bürgermeister in Klammern hinter seinem Namen standen, wurde Frank Grabsch oft angesprochen. Warum er viel von der CDU hält und trotzdem parteilos bleiben will, erklärt er im Kurzinterview.

13.06.2018

Mit der Plakat-Aktion „Machen Stadt Meckern“ hatte die Delitzscher SPD eingeladen, sich mit der Mitarbeit im Stadtrat zu befassen. Und Ortsgruppenchef Rüdiger Kleinke konnte tatsächlich mehr Interessenten begrüßen, als erwartet.

12.06.2018