Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Direktor Fröhlichs Abschied vom Delitzscher Berufsschulzentrum
Region Delitzsch Direktor Fröhlichs Abschied vom Delitzscher Berufsschulzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 26.06.2019
Gerade sangen ihm die Kollegen noch das Lied „Mit 63 Jahren“: Wolfgang Fröhlich nimmt Abschied vom Beruflichen Schulzentrum Delitzsch. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Delitzsch

„Oho, Ihr werdet Euch noch wundern, wenn ich erst Rentner bin“, für Wolfgang Fröhlich sang das Kollegium vom Beruflichen Schulzentrum Delitzsch (BSZ) dieses adaptierte Lied vom munteren Ruhestand. Der Abschied des 63-jährigen Leiters wurde mit Schülern, Freunden, Wegbegleitern und Gästen aus Politik und Behörden gefeiert. Er selbst erinnerte sich an seine Anfänge 1972 unter den Lehrlingen für Agrotechnik, die den Spitznamen „Ackerwanzen“ trugen. Er erwähnte viele Zufälligkeiten, die seinen Werdegang bestimmten, sowie viele nette Kollegen, die ihn förderten und unterstützten, bis hin zum BSZ-Träger, dem Landkreis, der für die Neugestaltung der Einrichtung sorgte.

Kollegen und Schüler tanzen, singen und schauspielern für den scheidenden Leiter des Beruflichen Schulzentrums Delitzsch. Außerdem gibt es auch jede Menge Gratulationen für den verdienten Ruhestand.

Das Fröhlich-Programm

Aber ganz ohne eigenen Einsatz formte sich der Weg sicher nicht: Fernstudium an der Berliner Humboldt-Uni, Lehrberechtigungen für Informatik, Biologie, Chemie; Einsatz als Teilzeit-Schulleiter im BSZ Schkeuditz, in der Schulbehörde und vieles mehr waren zu bewältigen. Und es muss schon etwas Besonderes an ihm sein, wenn die Schüler Darina Stoeva und Adrian Schneider in ihrer Rede von ihm als „Therapeut, Ratgeber und Freund, das Öl zwischen den Zahnrädern und all das, was uns zusammenhält“, sprachen und zusammenfassten: „Herr Fröhlich kommt zur Schule und der Name ist Programm.“

Von Heike Liesaus