Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Drei Wehren kämpfen in Krensitz um Gemeindepokal
Region Delitzsch Drei Wehren kämpfen in Krensitz um Gemeindepokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 30.06.2019
Die Wölkauer Kameraden am Start und beim Aufbau der Wasserversorgung. Video und Bildergalerie unter: www.lvz.de/Region Delitzsch Quelle: Foto: Anke Herold
Anzeige
Krensitz

Im Ernstfall eines Brandes, einer technischen Hilfeleistung oder des Meisterns einer Gefahrensituation geht es immer um Meter und Sekunden. Hier muss Verlass aufeinander sein, wenn Schlimmeres verhindert und Menschen aus Notsituationen befreit werden sollen. Solche Begebenheiten sind nicht alltäglich, das Training jedoch für eine aktive Feuerwehr unablässig. Neben den Einsatzübungen werden vor allem in den Frühjahres -und Sommermonaten Löschangriffe als Wettbewerb zwischen den befreundeten Wehren durchgeführt, denn auch hier geht es um Meter und Sekunden und es trainiert nebenher körperliche Fitness und Kameradschaftlichkeit.

Anzeige

Bei diesem Wettbewerb gilt es, in sehr kurzer Zeit für die Floriane eine Wasserversorgung aus einem offenen Gewässer, hier Wasserfass, aufzubauen und zwei Rohre nach vorn zu bringen. Mittels Tragkraftspritze, Druckschlauch, Strahlrohr, Verteiler und einem Saugrohr muss ein Behälter schnellstmöglich und zielgenau mit Wasser gefüllt werden. Für die Distanz von 90 Meter werden durchschnittlich 30 Sekunden benötigt.

Am Wochenende haben mehrere Feuerwehren um die besten Zeiten beim Löschangriff gewetteifert.

Auch für die Krensitzer Feuerwehr stand am Wochenende solch ein Wettbewerb auf dem Plan. In diesem Jahr kämpften drei Wehren um dem Gemeindepokal und acht Mannschaften um den Pokal der Freiwilligen Feuerwehr Krensitz. Die Fäden liefen bei Ortswehrleiter Klaus Großen zusammen „Ich freue mich über die rege Teilnahme der umliegenden Wehren. Auch unsere Kameraden nutzen alle Gelegenheiten, um bei solch einem Wettbewerb mitzumachen. Außerdem feiern wir in diesem Jahr unseren 100 Geburtstag. Den begehen wir erst am Jahresende, aber zum Wettbewerb haben wir heut schon mal eingeladen“, erklärte der Chef, während die Männer trotz Hitze in vorgeschriebener Wettkampfkleidung, Schuhwerk und Feuerwehrhelm das Rennen durchführten.

Rackwitzer am schnellsten

Den schnellsten Lauf absolvierten die Rackwitzer Kameraden mit 29,38 Sekunden und gewannen den Siegerpreis. Den Gemeindepokal gewannen die Gastgeber mit 31.5 Sekunden. Umrahmt wurden die Siegerehrungen von der Schalmeienkapelle Lindenhayn und kräftigemApplaus.

Von Anke Herold

Anzeige