Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Feuer und Flamme für Laue: Delitzscher Ortsteilwehr feiert 125 Jahre Bestehen
Region Delitzsch Feuer und Flamme für Laue: Delitzscher Ortsteilwehr feiert 125 Jahre Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 31.05.2015
Zu Demo-Zwecken wird ein brennendes Schrottauto von Kameraden der Feuerwehr Laue gelöscht. Zahlreiche andere Wehren besuchten das Fest.
Zu Demo-Zwecken wird ein brennendes Schrottauto von Kameraden der Feuerwehr Laue gelöscht. Zahlreiche andere Wehren besuchten das Fest. Quelle: Christine Jacob
Anzeige

letzten zehn Jahren." Jörg Grune, Leiter der Feuerwehr im Delitzscher Ortsteil Laue, weiß, dass seine Wehr im Vergleich zu den Dutzenden Einsätzen, die Stadt-Kameraden allein in einem Monat fahren, erst einmal nicht so wichtig erscheint. Doch die seit 125 Jahren bestehende Feuerwehr von Laue zeigt auch: Gerade auf dem Land hat die Feuerwehr eine wichtige Aufgabe fürs Dorfleben. "Auch kulturell ist eine Feuerwehr wie unsere nötig für ein Dorf, wir unterstützen zum Beispiel traditionell bei Festen und schaffen Angebote für den Nachwuchs", schildert der 52-Jährige.

Doch diesmal war es nicht das Dorffest, an dem die Feuerwehr beteiligt war - gefeiert wurde am Wochenende die Feuerwehr und das Dorffest stand mal als ein "Nebenbei". Wobei es der guten Zusammenarbeit mit Servicegesellschaft, Behindertenzentrum, Kameraden anderer Feuerwehren und Vereinen zu verdanken sei, dass die Feier mit mehreren Zelten, Späßen wie Hüpfburg und Feuerwerk ungewohnt groß ausfiel und auf sauber gemähtem Grün stattfinden konnte, so Ortsvorsteher Thomas Görner (Freie Wähler). Die Wehr habe sich diesen Rahmen einfach verdient.

Wie der bescheidene Wehrleiter sieht es übrigens auch der Delitzscher Oberbürgermeister. Dass der kleinste Delitzscher Ortsteil eine Feuerwehr hat, diene nicht allein dem Brandschutz direkt vor Ort. "Laue ist ein fester integraler Bestandteil im Rettungswesen des Landkreises", sagte Manfred Wilde (parteilos). Das zeigte sich 2013 unter anderem in Unterstützungseinsätzen beim Hochwasser.

14 Aktive, darunter eine Frau, zählt die Feuerwehr in Laue derzeit. Vier Alterskameraden gibt es. "Das klingt jetzt nicht so viel", schmunzelte der OBM, "aber bei solch einem kleinen Dorf ist das stattlich." Rund 200 Einwohner zählt der Ortsteil. Feuerwehr ist hier - wie so oft - fast schon genetisch bedingt. So ist mit dem 37-jährigen Marko Zabel einer stellvertretender Wehrleiter, dessen Ur-Großvater Paul schon der Wehr vorstand. Doch selbst in der Familienchronik scheint eines nicht nachweisbar - das genaue Gründungsdatum. "Wir wissen nicht, an welchem Tag genau unsere Feuerwehr gegründet wurde", sagt Jörg Grune. Die Chronik verbrannte im Zweiten Weltkrieg.

Doch es gilt ohnehin nach vorn zu blicken. "Wie jede Feuerwehr haben wir Nachwuchssorgen", so Grune. Gemeinsam mit Spröda und auch Poßdorf arbeite man am Aufbau einer gebündelten Jugendwehr. Denn ein Ziel haben die Kameraden schon jetzt klar ins Auge gefasst: "Wir wollen das 150-jährige Bestehen feiern."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.06.2015
Jacob, Christine