Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Karin Hönicke sieht für den Delitzscher Friedhof Verbesserungsbedarf
Region Delitzsch Karin Hönicke sieht für den Delitzscher Friedhof Verbesserungsbedarf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 18.03.2019
Karin Hönicke ärgert sich über den Einsatz von Laubbläsern auf dem städtischen Friedhof in Delitzsch. Der dadurch aufgewirbelte Staub lege sich häufig auf die frischen Blumen. Quelle: Mathias Schönknecht
Anzeige
Delitzsch

Karin Hönicke steht stellvertretend für viele Delitzscher mit dem gleichen Empfinden. Die 63-Jährige besucht den Friedhof an der Dübener Straße seit zwei Jahren regelmäßig. Seit Mai dieses Jahres sind ihr verstärkt Arbeiten aufgefallen, für die sehr laute elektrische Geräte wie Laubbläser eingesetzt werden. Diese wirbelten teilweise so viel Dreck auf, dass er sich auf die Gräber und Grabsteine beziehungsweise auf die frischen Blumen im Urnenbereich lege, sagt Hönicke. Zudem störe es die Ruhe. Es ist ein Problem, das auch andere Bürger beschäftigt.

Stadtverwaltung Delitzsch: Friedhofswege sollen geschont werden

Die Delitzscherin versteht, dass die Aufgaben erledigt werden müssen, fragt sich aber nun, ob in den vergangenen Monaten verstärkt elektrische Maschinen eingesetzt wurden und ob zukünftig nicht einfache Gartengeräte wie Besen oder Rechen verwendet werden könnten.

Der Stadtverwaltung Delitzsch beschäftigt sich bereits länger mit dem Thema und sieht sich in einer Art Zwickmühle. Die Delitzscher Rathaussprecherin Nadine Fuchs auf LVZ-Anfrage: „Vor Beerdigungen werden die Wege zu den Grabstätten gereinigt, dabei bewegen sich die Mitarbeiter der Delitzscher Servicegesellschaft (SGD) im Spannungsfeld zwischen dem Friedhof als Ort des Gedenkens und der Pflichten, die sie innehaben.“

Alle Besucher und vor allem natürlich die Trauergesellschaften wünschten sich einen gepflegten Friedhof und saubere Wege zu den Grabstätten, sagt Fuchs. „Die Mitarbeiter der SGD können freilich nicht verhindern, dass in der Nähe ihres Aktionsfeldes auch getrauert wird. Sie erledigen ihre Aufgaben, die natürlich auch aus weit mehr als der Laubbeseitigung bestehen, nach bestem Wissen und Gewissen und in der ihnen übertragenen Priorität.“ Geräte, wie etwa Laubbläser, werden zudem genutzt, um die Wege nicht durch manuelle Reibung zu beschädigen, heißt es weiter aus dem Rathaus. Zudem gelten sie als zeitsparend. Auch an den Einsatzzeiten habe sich in den vergangenen Monaten nichts geändert.

Von Mathias Schönknecht