Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Kirchgarten Löbnitz: Baustart im August
Region Delitzsch Kirchgarten Löbnitz: Baustart im August
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 29.06.2018
Das Gelände an der evangelischen Kirche in Löbnitz soll zum Dorftreffpunkt und Besuchermagneten umgestaltet werden. Quelle: Wolfgang Sens
Löbnitz

Es soll noch im Sommer losgehen mit der Neugestaltung des Kirchgartens unter dem Titel „Ave von Schönfeldt“ in Löbnitz. Deshalb wurde Bürgermeister Axel Wohlschläger (CDU) jetzt von den Gemeinderäten ermächtigt, die Vergabe der Aufträge nach der Eröffnung der Angebote selbst vorzunehmen. Denn nur so kann der Bau, wie geplant, am 13. August starten. Wegen der Sommerpause wird der Gemeinderat zuvor nicht noch einmal zusammenkommen, um darüber zu beschließen.

Keine Kosten für Gemeinde Löbnitz

Von den Gemeinderäten wurde aber auch das Prozedere diskutiert, das vollzogen werden soll, falls die Angebotssumme über den errechneten Kosten liegt. „Geht der Eigenanteil der Kirche dann auch hoch?“, fragte Michael Friedrich (Die Linke) nach. Denn die Gemeinde tritt in diesem Fall zwar als Bauherr auf, aber das Projekt wird finanziell mit Eigenmitteln der Kirche und mit den bewilligten Fördermitteln gestemmt. Um diese zu beantragen, musste die Gemeinde Löbnitz fürs Gelände zuständig sein. Deshalb ist der Kirchgarten seit einigen Monaten zum beschränkt-öffentlichen Raum erklärt worden. „Ich werde den Auftrag nicht übergeben, wenn nicht die zuständige Kirchengemeinde und der Fördermittelgeber signalisieren, dass sie die erhöhten Anteile mittragen. Denn wir haben im Haushalt dafür kein Geld eingestellt“, erklärte Wohlschläger. „Der Auftrag wird also nur unter der Prämisse vergeben, dass der Gemeinde Löbnitz keine Kosten entstehen.“

Von und für Löbnitzer

Trotzdem ist das Projekt eins von und für Löbnitzer. Denn Bürgerengagement setzte es in Gang. Das Areal rings um die evangelische Kirche ist zirka 3500 Quadratmeter groß, liegt zentral und ist touristisch von Bedeutung. Mit Hilfe von Mitteln aus dem Programm „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“, das vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft aufgelegt wurde, sollen zentrale Freiflächen und Plätze rund um die Löbnitzer Kirche auch barrierefrei gestaltet werden. Vor allem aber können sie zur Begegnung von Jung und Alt einladen. Selbst eine Nutzung als Festwiese wird dort möglich. Zudem entsteht ein touristischer Anlaufpunkt, der zur Kirche mit der kulturhistorisch wertvollen 250-Bilder-Kassettendecke passt.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Parkplatzsuchende wird es erst einmal nicht freuen, Wohnungssuchende umso mehr. In der Delitzscher Karlstraße soll aus dem wilden Parkplatz ein neuer Wohnkomplex werden. Der Baubeginn naht.

29.06.2018

Ordnungsdezernentin Angelika Stoye erlebte am Freitag ihren letzten Arbeitstag. Landrat Kai Emanuel (parteilos) verabschiedete die „Super-Ministerin in unserer Riege“ offiziell im Kreistag. Wir sprachen mit der Ur-Delitzscherin über eine lange Ära und Pläne für die Zukunft.

29.06.2018

Zu einem Feuerwehr-Einsatz ist es am Freitagmorgen im Delitzscher Bahnwerk in der Karl-Marx-Straße gekommen. Ein Brand der Tischlerei wurde befürchtet.

29.06.2018