Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Kleines Loch mit großem Hohlraum unter der Halleschen Straße
Region Delitzsch Kleines Loch mit großem Hohlraum unter der Halleschen Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 05.06.2019
Dieses Loch kündet vom Straßeneinbruch in der Halleschen Straße in Delitzsch. Quelle: Christine Jacob
Delitzsch

Oberflächlich betrachtet klein, aber unterhalb ein großer Hohlraum: In Delitzsch hat es am Mittwochnachmittag einen Straßeneinbruch gegeben. In der Halleschen Straße auf Höhe des Firmensitzes von Auto-Webel tat sich inmitten der Fahrbahn ein Loch auf. Die Polizei, deren Revier auch in der Halleschen Straße liegt, hatte dies rechtzeitig bemerkt und die Straße abgesperrt.

Abwasserzweckverband tappt im Dunkeln

Dies wird auch erstmal so bleiben. Der dazu alarmierte Abwasserzweckverband konnte am Mittwochnachmittag keinerlei Schaden an einer Leitung ausmachen und tappte zunächst im Dunkeln. Was genau die Ursache für den Hohlraum ist, bleibt vorerst unklar. Am Donnerstag soll es eine Kamerabefahrung geben, um der Sache auf den Grund zu gehen. Zeitnah soll dann die Straße repariert werden.

Verkehrsbehinderungen erwartet

Durch die Sperrung der Halleschen Straße kommt es in Delitzsch eventuell zu Verkehrsbehinderungen rund um das Polizeirevier, da auch das Rosental derzeit wegen Bauarbeiten für die neue Siedlung auf dem Gelände der alten Stadtgärtnerei gesperrt ist.

Von Christine Jacob

Es geht voran. Der Kreisverkehr an der im Volksmund „Todeskreuzung“ genannten Schnittstelle zwischen B 183 a und Stadtring kann voraussichtlich noch ab diesem Jahr gebaut werden. Die Stadt Delitzsch hat für ihren Anteil am Projekt jetzt schon mal die Gelder sicher.

05.06.2019

100 Jahre - darauf kann das Delitzscher Möbelhaus Beck zurückblicken. Am Mittwoch wurde an der Leipziger Straße dieses langjährige Bestehen gefeiert.

05.06.2019

Voraussichtlich noch den ganzen Sommer wird die Gasse am vom Einsturz bedrohten Teil der Delitzscher Stadtmauer gesperrt bleiben. Die Stadt bemüht sich nun um Fördermittel, dabei richtet sich die Hoffnung auch auf Bundesprogramme. Denn ohne Förderung wird die Sicherung nicht gelingen.

05.06.2019