Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Krostitzer pflegen bei Besuch in Frankreich Beziehungen zum Freundeskreis Allègre/Monlet
Region Delitzsch Krostitzer pflegen bei Besuch in Frankreich Beziehungen zum Freundeskreis Allègre/Monlet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 13.10.2017
Silvia Marganiez, Michel Tallobre, Bernd Marganiez und Annie Tallobre an dem Schild, das die Gastgeber im Vorjahr bei ihrem Besuch in Krostitz geschenkt bekommen haben. Es steht jetzt in der Nähe des Gemeindezentrums in Allègre. Quelle: privat
Anzeige
Krostitz

Europa erleben und gute Beziehungen zwischen den Menschen pflegen – dies haben sich die Mitglieder des Freundeskreises Krostitz – Allègre/Monlet seit Jahren zur Aufgabe gestellt. Soeben sind 42 Krostitzer von ihrem einwöchigen Besuch in der Partnergemeinde in Frankreich zurückgekehrt. Erste Kontakte zwischen Franzosen aus Allègre und Krostitzern gab es bereits 2002, sodass beim diesjährigen Partnerschaftsaustausch auf 15 Jahre stabile und freundschaftliche Beziehungen geblickt werden konnte.

Herbstidylle pur erlebt

Was passiert eigentlich bei einer solchen Begegnung? „Zuerst einmal in eine schon sehr vertraute französische Landschaft eintauchen – Vulkanbergketten, Felder, herrliche Wälder, kleine und enge Dorfstraßen, Bauernhöfe oder restaurierte Landhäuser, Seen- und Flusslandschaften – Herbstidylle pur – mit Sonnenschein und Temperaturen zwischen 0 Grad am Morgen und bis 22 Grad tagsüber“, berichtet Renate Wolff, die Vorsitzende des Freundeskreises. Auf dem Programm standen aber auch eine Exkursion in die Hauptstadt der neuen großen Region Auvergne/Rhône-Alpes, nach Lyon, die Besichtigung der Grotte Aven d’Orgnac im Nachbardépartement Ardèche, der Empfang im Landratsgebäude von Le Puy, der Besuch in einer auvergnatischen Gemeinde, die voll auf erneuerbare Energien setzt und eigene Windräder betreibt. „Es gab sportliche Herausforderungen – eine Draisinefahrt in Pradelles – und natürlich gemeinsame Abendveranstaltungen, gutes Essen, leckeren Wein, Musik und viele persönliche Gespräche“, so die Vereinschefin weiter.

Anzeige

Straßenschild eingeweiht

Dabei profitieren die Krostitzer vom regelmäßig stattfindenden Französischunterricht im Verein. Über die Jahre sind sie mutig im Aufeinanderzugehen geworden und erfüllen Toleranz, Harmonie und Interesse am Anderen und Fremden mit Leben. Einer der Höhepunkte war die Einweihung eines Straßenschildes, das im April 2016 den französischen Freunden während ihres Aufenthaltes in Krostitz übergeben wurde.

2018 ist dann die Reise an einen gemeinsamen dritten Ort geplant. Zum Gedenken an 100 Jahre Endes des 1. Weltkrieges soll es nach Verdun gehen, gekoppelt mit Straßburg und der Besichtigung des Europäischen Parlaments. Beide Partnerschaftsvereine wollen das Treffen an historischer Stätte nutzen, sich zur gegenseitigen Freundschaft und zum friedlichen Miteinander zu bekennen.

Von Thomas Steingen