Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Mehr Unfälle mit Radfahrern in Nordsachen
Region Delitzsch Mehr Unfälle mit Radfahrern in Nordsachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 16.04.2019
Bei einem schweren Unfall auf der B6 in Schkeuditz kam im November 2018 die Fahrerin eines Kleinwagens ums Leben. Ein SUV war bei Rot über eine Ampel gefahren und in einen Kleinwagen gekracht. Quelle: Michael Strohmeyer
Nordsachsen

Vorfahrt missachtet, für die Straßenverhältnisse zu schnell oder Fehler beim Abbiegen. Diese Punkte nennt die Polizeidirektion Leipzig, die für die Unfallaufnahme in der Stadt Leipzig und den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen zuständig ist, als Hauptunfallursachen für das Jahr 2018. Auf den ersten Blick weist der Verkehrsbericht 2018 dennoch eine positive Tendenz aus.

Gesamtzahl der Unfälle sinkt

Die Zahl der Unfälle in Nordsachsen sank 2018 im Vergleich zum Vorjahr von 4936 auf 4817. Das ist der zweitniedrigste Wert seit 2014 (4812). Die Zahl der Verkehrstoten ging dabei ebenfalls deutlich von 17 auf zehn zurück. 2014 waren es noch 24. Gleichzeitig gab es mit 616 Leichtverletzten 46 mehr als noch 2017. Mit 206 Schwerverletzten erfassten die Beamten fünf weniger als im Vorjahr.

In Nordsachsen kam es 2018 zu weniger Unfällen, dabei gab es aber mehr Verletzte.

Zugenommen haben Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Kindern und Radfahrern. So gab es allein in Nordsachsen 80 Unfälle, an denen Kinder beteiligt waren. 2017 waren es noch zehn weniger. Besonders häufig betroffen waren Minderjährige, die als Radfahrer am Verkehr teilnahmen (53), bei 21 Unfällen waren Kinder Insassen, bei 13 Fußgänger. Bei etwas über die Hälfte der Unfälle waren Kinder auch die Verursacher (42). „Erfreulich ist, dass wie auch 2017 kein Kind in Folge eines Verkehrsunfalls zu Tode gekommen ist“, erklärte Leipzigs neuer Polizeichef Torsten Schultze. 57 Minderjährige wurden leicht und 13 schwer verletzt.

Sorgen bereitet der Polizei auch die deutliche Zunahme von Unfällen mit Radfahrern: So wurden im vergangenen Jahr 229 solcher Unfälle erfasst, 30 mehr als zwölf Monate zuvor. Ein Radfahrer verlor dabei in der Nähe der Stadt Dahlen sein Leben, 39 wurden schwer verletzt, 138 erlitten leichte Blessuren. 129 Mal waren Radfahrer die Verursacher von Unfällen. Möglicherweise habe dies mit mehr Fahrradfahrern generell und einem steigenden Umweltbewusstsein zu tun, so die vorsichtige Einschätzung des Leipziger Polizeisprechers Andreas Loepki. Besonders häufig führten Fehler beim Einfahren in den fließenden Verkehr zu Kollisionen zwischen Radfahrern und Kraftfahrzeugen (20). Weitere Ursachen waren Fehler bei der Straßenbenutzung (14), Nichtbeachten der Vorfahrt (12) sowie Alkohol- und Drogeneinfluss (5).

Mehr Unfälle mit Radfahrern – Leipzigs Polizeipräsident schlägt Alarm

Zum Vergleich: Im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig registrierten die Beamten 24 622 Unfälle. Dabei kamen 50 Menschen ums Leben, 946 wurden schwer, 3589 leicht verletzt. In der Stadt Leipzig ging die Gesamtzahl der Unfälle weiter zurück und lag 2018 bei 13 006. Das ist der niedrigste Stand seit 2014 und 403 weniger als im Vorjahr. Dabei wurden 2108 Personen leicht und 384 schwer verletzt. Die Zahl der Todesopfer bei Verkehrsunfällen ist in Leipzig im Jahr 2018 deutlich angestiegen. Waren 2017 noch neun Verkehrstote zu beklagen, sind es nach dem aktuellen Verkehrsbericht nun 14 gewesen. Torsten Schultze bezeichnete die Lage in Hinblick auf Radfahrer im Stadtgebiet Leipzig als „alarmierend“. Wie auch in Nordsachsen stieg die Zahl derartiger Unfälle deutlich an. So wurden im Jahr 2018 insgesamt 1286 Unfälle mit Fahrradfahrern registriert, 115 mehr als im Vorjahr. Sechs Radfahrer verloren dabei ihr Leben, 143 wurden schwer verletzt, 810 erlitten leichte Blessuren. 547 Radfahrer waren Verursacher von Unfällen, in 100 weiteren Fällen zumindest Mitverursacher.

Vor allem die hohe Zahl an Verkehrstoten und das Plus an Unfällen mit Radfahrern unterstreichen aus Sicht des Polizeichefs mehr denn je die Notwendigkeit einer intensiveren Verkehrssicherheitsarbeit.

Von Mathias Schönknecht

Feuerwehr-Kameraden, Kirchenvertreter und Kommunalpolitiker aus dem Landkreis Nordsachsen äußern sich zum verheerende Großfeuer in der Pariser Kathedrale Notre-Dame.

16.04.2019

Eine Heckenstück auf dem Weg zwischen Pröttiz und Kletzen wurde rigoros gekürzt. Das sorgte für gewissen Wirbel im Gemeinderat Krostitz.

16.04.2019

Wo ist der Winterdreck? Mit gutem Beispiel voran ging es am Montag in Sachen Frühjahrsputz in Delitzsch: Eine knappe Woche vorm Ostereier suchen ging es auf Müllsuche in der Innenstadt.

16.04.2019