Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Nordsachsen will Fördermittel für zukunftsorientierte Projekt nutzen
Region Delitzsch Nordsachsen will Fördermittel für zukunftsorientierte Projekt nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:23 10.01.2018
Versuche mit autonom fahrenden Autos wie hier bei der Deutschen Bahn gibt es bereits viele. Quelle: InnoZ
Nordsachsen

Unter dem Dach der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland haben sich die Landkreise Nordsachsen, Saalekreis, Mansfeld-Südharz, Burgenlandkreis, Altenburger Land, Leipzig und Anhalt-Bitterfeld sowie die Städte Halle und Leipzig zusammengeschlossen, um im Mitteldeutschen Braunkohlerevier einen zukunftsorientierten Strukturwandel zu gestalten. Dazu haben die sieben Kreise und die beiden Städte eine Zweckvereinbarung geschlossen, um Fördermittel zur Abfederung des Strukturwandels zu erhalten. Antragsteller für die Zuschüsse wird der Burgenlandkreis sein. Zwei Förderprogramme – „GRW“ und „Unternehmen Revier“ – stehen zur Verfügung.

Der Landkreis Nordsachsen verfügt zwar nicht mehr über aktiven Braunkohlebergbau, gehört aber historisch zum Mitteldeutschen Revier und unterliegt dem bergbaubedingten Strukturwandel schon seit den 1990er-Jahren. Zudem war auch in Nordsachsen der Anteil von Bergbau und Energie an der Bruttowertschöpfung mit 4 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Deshalb ist Nordsachsen in die potenzielle Förderkulisse von Bund und Ländern mit aufgenommen worden.

Fördermittel für Voruntersuchungen

Nordsachsen kann bei Nutzung der beiden Förderprogramme für die Haushaltsjahre 2018 bis 2021 mit 1,16 Millionen Euro für nicht-investive Maßnahmen rechnen. Als erste Projekte über das Programm „Unternehmen Revier“ sind Machbarkeitsuntersuchungen für einen Glas-Campus in Torgau und für ein Pilotprojekt zur Anbindung des Rackwitzer Bahnhofes und des Schladitzer Sees (Schladitzer Bucht) an den Öffentlichen Personennahverkehr mit sogenannten autonomen Fahrzeugen – also Fahrzeuge ohne Fahrer – ins Auge gefasst worden. Über „GRW“ sollen Voruntersuchungen zur Ertüchtigung beziehungsweise zum Ausbau des vorhandenen Straßennetzes zwischen dem Mitteldeutschen und dem Lausitzer Revier erfolgen, informierte Landrat Kai Emanuel (parteilos) in der jüngsten Kreistagssitzung. Die Projekte dienen der Vorbereitung konkreter Maßnahmen zur Gestaltung des Strukturwechsels.

Nahverkehr und Hochschule

Mit dem Projekt „Autonomer Bus Schladitzer See“ soll im ländlichen Raum ein Naherholungsgebiet erschlossen werden. Ein Thema, das der Rackwitzer Bürgermeister Steffen Schwalbe (parteilos) für die Zukunft des ländlichen Raumes als „hochspannend“ bezeichnet. „Autonomes Fahren gehört künftig dorthin“, so das Gemeindeoberhaupt. Für die Voruntersuchung zum Projekt „Autonomer Bus“ sind für 2018/19 insgesamt 108 000 Euro Fördermittel in Aussicht gestellt, 12 000 Euro muss der Landkreis als Eigenmittel zusteuern.

Mit dem Projekt Glas-Campus Torgau soll anknüpfend an die vorhandene Industrie im Rahmen einer Machbarkeitsstudie die Stärkung der technischen und wissenschaftlichen Kompetenz mittels einer spezifizierten Hochschule geprüft werden. Hierfür sind 50 000 Euro, davon 45 000 Euro Zuschuss, veranschlagt. Bei diesem Projekt geht es um die Fragestellung, ob in ländlichem Raum Ausbildungsangebote oder Innovationszentren wie Fach- oder Hochschulen umsetzbar sind.

Die 2018 anfallenden Auszahlungen in Höhe von 46 000 Euro werden als außerplanmäßige Auszahlung als neues Produkt im Budget des Landrates aufgenommen. Für die Folgejahre muss die Planung im Haushalt 2019/2020 des Landkreises Nordsachsen erfolgen.

Von Thomas Steingen

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Junge Techniker bauten im Rautzer Jugendprojektzentrum das funktionsfähige Modell einer vollautomatisierten Fertigungsstrecke, um es auf der weltweit größten Spielwarenmesse in Nürnberg zu präsentieren. Sie verwenden dafür Bauteile eines Eitech-Metallbaukastens . Das Modell soll auch beim Wettbewerb Jugend forscht vorgestellt werden.

11.01.2018

Nach einer Pause über Weihnachten und den Jahreswechsel haben in Spröda die Straßenbauarbeiten wieder begonnen. Am Montag war die Firma Lau Bau mit dem Auskoffern und Aufschottern des noch zu pflasternden Stückes der Straße Waldblick beschäftigt.

10.01.2018

Eine 76-jährige Frau aus Krostitz wurde am Dienstag tot in einer Garage gefunden. Die Polizei spricht von Suizid. Die Seniorin wurde seit Samstag vermisst.

09.01.2018