Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Snack nach Winterruhe: Delitzscher Walnüsse für Torgauer Bären
Region Delitzsch Snack nach Winterruhe: Delitzscher Walnüsse für Torgauer Bären
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 28.02.2019
Benno und Bea beim ersten Ausflug ins Außengehege nach der Winterruhe. Quelle: Foto: Landratsamt Nordsachsen/Bley
Delitzsch/Torgau

Bei dem Wetter noch Winterruhe? Nicht mit Bea und Benno! Die Torgauer Bären hält es nicht mehr im Stall. Das Geschwisterpärchen drehte nun die erste Runde im Großen Bärengraben von Schloss Hartenfels. Nur die 31 Jahre alte Altbärin Jette ließ sich noch nicht aus der (Winter-)Ruhe bringen und blieb zunächst weiter in ihrem Quartier.

Frühjahrsputz im Bärengraben

Bea und Benno hatten dagegen sichtlich Spaß beim Durchforsten des Geländes. Neben kleinen Neckereien setzten sie gleich mal zum Frühjahrsputz an. Während Benno Steine und Baumstämme zurechtrückte, saugte Bea Staub. Genauer gesagt, sie durchforstete den Boden nach Essbarem. Das hatten zuvor ihre Pflegerinnen Melanie Tennhardt und Heide Grieser im Gelände verstreut. Gespendet wurde das „Eichhörnchenfutter“ übrigens vom Tierpark Delitzsch. Besondere Leckerbissen im Mix aus Hülsen- und Trockenfrüchten waren dabei Walnüsse.

Natürlicher Tagesrhythmus

Bea, Benno und Jette hatten sich im vergangenen Jahr am 18. November in den Winterschlaf verabschiedet. In den kommenden Wochen werden die Bären nun wieder an den natürlichen Tagesrhythmus gewöhnt, berichtete das Landratsamt, das auf Schloss Hartenfels seinen Hauptsitz hat. Die drei Bären sind deshalb auch Eigentum des Landkreises Nordsachsen.

Von lvz

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Reparaturbedarf an den Becken des Delitzscher Freibads ist und bleibt enorm. Obwohl der Winter sehr mild verlief, hat er wieder seine Spuren an den Becken hinterlassen. Die LVZ hat sich vor Ort umgesehen.

28.02.2019

Die ersten Bewohnerinnen des Mutter-Kind-Heims sind in der ehemaligen Schule in Reibitz eingezogen. Alles gut? Nicht ganz. Es grummelt nach wie vor. Nicht nur unter der Oberfläche.

28.02.2019

Zwar hat sich die Sparda-Bank nach dem Überfall bemüht, Lösungen für Geldabheben und Co. zu finden. Doch die Kunden sind damit langsam nicht mehr zufrieden zu stellen.

27.02.2019