Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Touri-Flaute in Delitzsch? Stadt und Hoteliers bleiben gelassen
Region Delitzsch Touri-Flaute in Delitzsch? Stadt und Hoteliers bleiben gelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 09.05.2019
Veranstaltungen wie das Stadtfest Peter & Paul könnten sich zukünftig positiv auf die Übernachtungszahlen in Delitzsch auswirken. Quelle: Alexander Prautzsch
Anzeige
Delitzsch

Ist Delitzsch für Touristen uninteressant? Darauf lassen zumindest die kürzlich durch die Leipziger Tourismus Marketing GmbH (LTM) veröffentlichten Übernachtungszahlen schließen. Dem Bericht zufolge buchten im Vorjahr weniger Gäste ein Zimmer in Delitzsch als noch 2017. Ebenso ging hervor, dass wenn Besucher in der Stadt waren, sie sich durchschnittlich kürzer in Delitzsch aufhielten. Weswegen, kann sich die LTM nicht so recht erklären. Die LVZ hat bei Delitzscher Übernachtungsbetrieben und der Stadtverwaltung nachgefragt.

Hoteliers: Schwankungen sind normal

„Schwankungen beim Tagestourismus sind nicht ungewöhnlich“, sagt Alexander Lorenz. Für das zurückliegende Jahr führt der Referatsleiter für Wirtschaftsförderung und Tourismus der Stadt Delitzsch zudem die außergewöhnliche Hitze, weitere Hoteleröffnungen in Leipzig und den Wegfall von Baustellen im weiteren Umland als Gründe für die sinkenden Übernachtungszahlen an. Dies haben ihm die Delitzscher Hoteliers gespiegelt. In Zahlen ausgedrückt, verbuchten die sechs Beherbergungsbetriebe 2018 insgesamt 33 594 Übernachtungen und damit exakt 5418 weniger als im Vorjahr. Zudem hielten sich die Besucher durchschnittlich kürzer in Delitzsch auf: Blieben die Gäste 2017 noch zwei Tage, waren es 2018 durchschnittlich nur noch 1,8.

Anzeige
Nadine Schelinski, Antje Schneider, Bärbel Felgner und Referatsleiter Wirtschaftsförderung und Tourismus Alexander Lorenz (von links) mit dem Null-Euro-Schein anlässlich des 20. Geburtstages der Tourist-Info im Barockschloss. Quelle: Wolfgang Sens

„Das Hauptaugenmerk liegt eher auf dem Geschäftstourismus“, sagt Gabriele Mertzsch. Laut der Inhaberin der Hotel-Pension Grüne Linde in Delitzsch gebe es dabei immer Schwankungen. Es komme letztlich darauf an, welche Aktionen die großen Unternehmen in der Region wie Porsche oder BMW gerade am Laufen hätten. Natürlich wirken sich auch Großveranstaltungen in Leipzig auf die Delitzscher Bettenauslastung aus. Wenn beispielsweise auf der Messe und in der Arena Veranstaltungen zeitgleich stattfinden, dann steige die Nachfrage, berichtet Mertzsch. Es mache sich jedoch genauso bemerkbar, dass das Hotelangebot in Leipzig in den zurückliegenden Jahren gestiegen ist.

Dem kann Lorenz zustimmen: „Die meisten Zimmer in Delitzsch werden von Monteuren und Geschäftsleuten für kurze Aufenthalte gebucht“, sagt er. Ansonsten sei die Stadt ein klassisches Tagesausflugsziel. Und an dieser Stelle überlege der Gast sehr genau, auf welches Übernachtungsangebot er in der Region eingeht. Neben dem Preis spielen auch Komfort, Erreichbarkeit, Kultur- und Freizeitangebote eine Rolle, sagt Lorenz. Leipzig habe ein Überangebot an Betten, davon viele in modernen Herbergen in zentraler Lage.

Delitzsch will mehr Touristen und Kurzurlauber für sich begeistern

Im Gegensatz zu Delitzsch stehen Bad Düben und Eilenburg, wo die Übernachtungszahlen im vergangenem Jahr stiegen. In den beiden Städten sei kontinuierlich in die touristische Infrastruktur, die Angebote und in das Marketing investiert worden, sagt Sandra Brandt. Dies spiegle sich laut der Leiterin der LTM-Abteilung Region Leipzig jetzt auch in den Zahlen wider. Vielleicht sei es in Delitzsch höchste Zeit für mehr touristisches Marketing, sagt Brandt.

Stadtverwaltung Delitzsch: Der Frühlings- und Genussmarkt hat bereits einen guten Ruf. Quelle: Anke Herold

Ähnlich sieht es die Stadtverwaltung: „Die Mitgliedschaft in der Tourismusdestination Leipzig Region ist für die Vermarktung von Delitzsch wichtig.“ Die Stadt sei deshalb mit Jahresbeginn 2019 in den Tourismusverein Sächsisches Burgenland eingetreten, wird seither von der LTM bei den überregionalen Vermarktungsaktivitäten unterstützt. Lorenz rechnet damit, dass sich ein kontinuierliches und überregionales Marketing mittelfristig auszahlen wird. „Touristen sind ein wichtiger Faktor und Multiplikator für die Stadt“, sagt der Referatsleiter.

Für das laufende Jahr schätzt die Verwaltung ein, dass sich die Übernachtungsstatistik an den Zahlen des Jahres 2018 orientieren wird. „Wir wollen als Stadt gemeinsam mit den Gastgebern mehr Kurzurlauber und Städtetouristen für Delitzsch begeistern und unsere Saisonangebote weiter etablieren“, heißt es aus dem Rathaus. Der Advents-, Frühlings- und Genussmarkt haben bereits einen guten Ruf, sagt Alexander Lorenz. Aber auch Veranstaltungen wie das „Peter- & Paul-Fest“, „Delitzsch beacht“ oder „Delitzsch strahlt“ könnten sich zukünftig positiv auf die Übernachtungszahlen auswirken.

Von Mathias Schönknecht