Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch „Um Nordsachsen zu gestalten, brauche ich kein Parteibuch“
Region Delitzsch „Um Nordsachsen zu gestalten, brauche ich kein Parteibuch“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 19.03.2019
Steffen Schwalbe ist seit 2015 Bürgermeister von Rackwitz. Quelle: Kay Würker
Anzeige
Rackwitz

Als Bürgermeister der Gemeinde Rackwitz gehört Steffen Schwalbe derzeit keiner Partei an. Zur Kommunalwahl vor knapp vier Jahren ging er zunächst für die Sozialdemokraten ins Rennen, zog über die SPD-Liste 2014 zudem in den nordsächsischen Kreistag ein. Jetzt hat er die Seiten gewechselt.

Herr Schwalbe, weswegen haben Sie sich nun für die CDU zur Kreistagswahl am 26. Mai 2019 aufstellen lassen?

Anzeige

Bis auf vereinzelte Ausnahmen ist der wesentliche Grund auf Bundesebene zu suchen. Der gesamte Bundestagswahlkampf 2017 und wie die SPD bis heute mit dem Ergebnis der Wahl und ihrer politischen Ausrichtung umgegangen ist, war einfach nicht mehr mit meinen Vorstellungen zu vereinbaren. Mit dem Wechsel zur CDU kann ich mich politisch besser identifizieren.

Warum haben Sie sich dann erst zum jetzigen Zeitpunkt für den Wechsel zur CDU entschieden?

Ich bin vor fünf Jahren über die Liste der SPD gewählt worden und habe mich bewusst gegen einen Wechsel innerhalb der Legislaturperiode entschieden – insbesondere, um den Wählerwillen Rechnung zu tragen. Die Fraktion aus SPD und Bündis 90/Die Grünen/FDP hat im Kreistag überwiegend eine gute Sacharbeit geleistet. Es hätte nur Unruhe verbreitet. Daher gab es keinen Grund für einen früheren Wechsel.

Folgt diesem Schritt ein CDU-Parteibuch?

Ich werde weiter parteilos bleiben. Um Rackwitz und Nordsachsen zu gestalten, brauche ich kein Parteibuch – weder von der SPD noch der CDU.

Von Mathias Schönknecht