Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Uralte Brinniser Tradition wird von acht Burschen am Leben gehalten
Region Delitzsch Uralte Brinniser Tradition wird von acht Burschen am Leben gehalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 16.05.2016
Weiße Hose, rote Weste und schwarzer Zylinder – acht Burschen aus Brinnis halten eine uralte Tradition am Leben. Sie sind die Pfingstburschen.
Weiße Hose, rote Weste und schwarzer Zylinder – acht Burschen aus Brinnis halten eine uralte Tradition am Leben. Sie sind die Pfingstburschen. Quelle: Foto: Alexander Prautzsch
Anzeige
Brinnis

Acht Pfingstburschen sind es in diesem Jahr, die eine alte Brinniser Tradition am Leben erhalten. Sie reicht 387 Jahre in die Vergangenheit des Ortes zurück und erinnert an den Siegeszug im Brinniser Bierkrieg. Der Bierkrieg soll sich während des Dreißigjährigen Krieges ereignet haben. Der Kremser, mit dem die Burschen unterwegs sind, ist mit einem Blätterdach geschmückt, Äste und Zweige ragen gut fünf Meter in die Höhe und über das Heck hinaus. Von Hinten ist nur schwer zu erkennen, dass sich unter dem ausladenden Geäst aus Birken auch eine Kutsche mit zwei Zugpferden befindet.

Bereits im Morgengrauen gegen 4.30 Uhr trafen sich die acht Junggesellen in Luckowehna, um die letzten Vorbereitungen für den Start um 5.45 Uhr zu treffen. Mit einem dreifachen „Pfingst heil!“ begrüßten die acht Aktiven auf ihrem Weg über die Ortschaften Spröda, Wannewitz, Luckowehna, Hohenroda und Brinnis 70 bereits ausgeschiedene Wegbegleiter. Aktiver Pfingstbursche ist man nämlich nicht ein Leben lang, nur wer unverheiratet, mindestens 18 Jahre und jede Menge Humor und Lust an der Gemeinschaft hat, kann für ein Jahrzehnt den Brauch aufrechterhalten. Am Abend tauschten die Pfingstburschen Frack, Weste und Zylinder gegen einen Anzug und eröffneten in Luckowehna den großen Pfingsttanz mit einem Stiefeltrinken sowie musikalischer Unterstützung. Rund 200 Gäste waren dabei.

Von Alexander Prautzsch