Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln 1500 Euro statt einer Million
Region Döbeln 1500 Euro statt einer Million
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 10.05.2019
Bernd Fröhlich aus Jahna schied in der ersten Runde aus, durfte sich aber trotzdem über 1500 Euro freuen. Quelle: DAZ
Jahna

„Glück, das ist eine Zufallsbekanntschaft“, hatte Bernd Fröhlich aus Jahna gesagt, als er per Zufallsgenerator für das Millionenevent der Süddeutschen Klassenlotterie (SKL) als einer von 20 Kandidaten gezogen worden war. Diese Einstellung kam dem 61-Jährigen bei der Veranstaltung in Leipzig sicher zu Pass, denn er schied bereits in der ersten Runde aus, wie SKL am Freitag mitteilte.

„Aber am Ende gewinnt halt nur einer. Ich bin dennoch froh, beim SKL Millionen-Event dabei sein zu dürfen“, meinte Bernd Fröhlich, der dennoch nicht ganz leer ausging. Immerhin 1500 Euro durfte er als Trostpreis nach einem kurzen Tag in Leipzig mit nach Hause nehmen.

Jahnaer bekommt falsches Kaffeesäckchen

Mehr Glück hatte Dagmar Pörner-Lorenz aus Neunkirchen am Sand in der Nähe von Nürnberg. Die Fränkin holte sich den Hauptgewinn von einer Million Euro in einem nervenaufreibenden Finale mit den Glückspaten Simone Thomalla und Jan-Josef Liefers.

Für die Fränkin und die 19 anderen Kandidaten begann das Spiel um die Million inmitten der Kaffeekultur Leipzigs. In der Kaffeerösterei Franz Morish wurden ihnen durch Lose Kaffeesäckchen zugeordnet. Dagmar Pörner-Lorenz hatte Glück und ihr Kaffeesäckchen war eines von zehn, die tatsächlich mit gerösteten Bohnen gefüllt waren und sie eine Runde weiterbrachte. Bernd Fröhlich schied hier quasi ohne eigenes Zutun aus.

Besuch in Auerbachs Keller

Die zweite Spielrunde fand in der berühmten Mädler-Passage statt: Im Auerbachs Keller standen zehn nummerierte Tintenfässer bereit. Fünf waren mit Tinte gefüllt, fünf mit Wasser. Dagmar Pörner-Lorenz gehörte zu den glücklichen Fünf, die ein mit Tinte gefülltes Fässchen zugelost bekamen.

Schloss Breitenfeld war die dritte Etappe auf dem Weg zur Million: Fünf Cloches standen für die Halbfinalisten bereit, doch nur unter zweien war ein Finalticket versteckt. Dagmar Pörner-Lorenz und der 71-jährige Dr. Karl Heinrich Schumacher aus Forst bei Bruchsal durften weiter um die Million zittern.

Jan Josef Liefers bringt das Glück

Jan Josef Liefers sorgte im Finale für das Quäntchen Glück. Er wählte aus zwei Champagnerkühlern die verdeckte Flasche mit dem goldenen Etikett aus. Das bedeutete: Wenn die SKL-Lostrommel eine Kugel mit gerader Zahl ausgibt, gewinnt Dagmar Pörner-Lorenz die Million, bei einer ungeraden Zahl Dr. Karl Heinrich Schumacher.

Gewinnerin Dagmar Pörner-Lorenz aus Neunkirchen am Sand mit dem Sieger-Scheck. Quelle: GKL/Willi Weber

Den großen Glücksmoment bescherte der 57-Jährigen Hobbyköchin und leidenschaftlichen Skifahrerin dann die Loskugel mit der Nummer 18. Damit war eine neue SKL-Millionärin gekürt, die sich zwar vorgenommen hat, weiterzuleben wie bisher – allerdings mit dem guten Gefühl finanzieller Sicherheit.

Von Sebastian Fink

Für wen soll der frühere Sputnik-Spielplatz an der Mulde in Roßwein neu gestaltet werden? Am besten für mehrere Generationen, ist man sich im Zukunftsforum einig.

10.05.2019
Döbeln Versammlungsraum zu hellhörig - Ostrau sucht neuen Raum für Rentenberater

Rentenberater Jens Schmidt aus Sömnitz will seine öffentliche Sprechstunde in Ostrau nur weiterführen, wenn er einen neuen Raum zur Verfügung gestellt kommt. Der Versammlungsraum in der Molkereistraße sei zu hellhörig für die teils sensiblen Gespräche mit seinen Klienten, sagt Schmidt.

10.05.2019

Der Wendishainer-Hain von Mike Graichen nimmt Form an. Mittlerweile können Interessenten Anfragen an den Bestatter stellen. Die Verstorbenen finden ihre letzte Ruhe so in der Natur.

10.05.2019