Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln 18-Jährige in Döbeln angegriffen: Mutmaßlicher Täter flieht
Region Döbeln 18-Jährige in Döbeln angegriffen: Mutmaßlicher Täter flieht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 01.07.2019
Im Streit ist in Döbeln eine 18-Jährige angegriffen und schwer verletzt worden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Döbeln

Am Montagmorgen hat offenbar ein 41-Jähriger in Döbeln eine 18-Jährige angegriffen. Wie die Polizei mitteilt, fanden die Beamten und Rettungskräfte die junge Frau mit „schwerwiegenden Verletzungen“ vor, nachdem sie einem Notruf aus einer Wohnung an der Givorser Straße nachgingen.

Unvermittelter Angriff

Nach bisherigen Ermittlungen ergibt sich folgendes Bild: „Ein 41-Jähriger verschaffte sich widerrechtlich Zutritt in die Wohnung. Es kam zum Streit mit der 18-Jährigen, der schließlich eskalierte“, heißt es in einer Mitteilung der Polizeidirektion Chemnitz. Dabei soll der Mann die Frau unvermittelt angegriffen und verletzt haben. „Eine Waffe hat der Angreifer nicht benutzt“, sagte Rydzik auf Anfrage. Ob ein anderes gefährlicher Werkzeug im Spiel war, dazu wollte sich der Polizeisprecher nicht äußern. Sowohl bei der Geschädigten als auch beim Tatverdächtigen handelt es sich um Deutsche.

Mieter geht dazwischen

Der Mieter der Wohnung griff ein und verhinderte, dass der Täter weiter auf die junge Frau einwirken konnte. Wie die Polizei mitteilte, stellte er sich zwischen die beiden. „Während der Mieter die Geschädigte versorgte, flüchtete der Tatverdächtige aus der Wohnung in unbekannte Richtung“, teilt die Polizei weiter mit. Das Opfer sei anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden.

In diesem Haus in der Givorser Straße in Döbeln-Ost soll der 41-jährge Tatverdächtige auf die 18-Jährige eingeschlagen haben. Quelle: Thomas Sparrer

Die Beamten haben die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung bereits aufgenommen und in diesem Zuge mehrere bekannte Anlaufstellen des Tatverdächtigen überprüft. Auch ein Fährtenhund kam zum Einsatz. „Dieser verfolgte eine Spur von der Unnaer Straße in Richtung Dresdner Straße bis zu einem Parkplatz“, beschreiben die Beamten. Nach dem 41-Jähigen wird weiter intensiv gefahndet. „Wir gehen davon aus, das er sich noch im Raum Döbeln aufhält. Polizeikräfte vor Ort suchen verstärkt nach ihm“, erklärte Andrzej Rydzik am Nachmittag.

Geschädigte als Diebin angeklagt

Nach Informationen der DAZ handelt es sich bei der 18-Jährigen um eine kriminelle Jugendliche aus Döbeln. Der Mieter der Wohnung hatte erst vor kurzem im Prozess gegen die junge Frau als Zeuge ausgesagt. Sie ist unter anderem des Diebstahls von 30.000 Euro aus der Wohnung ihrer Pflegemutti angeklagt. Der Sachverhalt, zu dem der 34-Jährige aussagte, betrifft aber einen weiteren Tatvorwurf. Die junge Frau soll einem Döbelner das Handy gestohlen haben. Der Zeuge hatte angegeben, die 18-Jährige eigentlich nur flüchtig zu kennen. Er habe sie an dem Tag zum Haftantritt in die JVA Chemnitz gefahren.

Drogen im Spiel?

Die Mieter im Hauseingang an der Givorser Straße sind von den Ereignissen am Montagmorgen noch sichtlich schockiert. „Der Mann, der das Mädchen verprügelt hat, war Sonntagabend schon einmal hier im Haus. Da ist er aber nicht in die Wohnung gelassen worden. Weil er im Haus rauchte und herumschrie, habe ich ihn vor die Tür gesetzt und er versuchte, mich anzugreifen. Heute früh war er plötzlich wieder im Haus“, sagt ein Hausbewohner. Eine junge Frau, die über der betroffenen Wohnung wohnt, ging am Morgen kurz nach acht die Treppen herunter, um wegen dem Geschrei nach dem Rechten zu sehen. Und sah die aus Mund, Nase und Ohren blutende junge Frau im Flur auf dem Boden liegen. Der Wohnungsmieter hatte da die Polizei schon am Telefon, worauf sich der Schläger verzog. Nach Angaben der Hausbewohner hatten alle drei offenbar Drogen konsumiert.

Von André Pitz, Dirk Wurzel, Thomas Sparrer & Olaf Büchel

Für und wider beim Thema „Tierpark im Bürgergarten Döbeln“. Wie eine Umfrage unter DAZ-Lesern zeigt, fänden es viele Döbelner gut, in ein solches Unterfangen Geld zu stecken. Es gibt aber auch kategorische Gegenreden.

02.07.2019

Seit 60 Jahren gibt es in Hartha bereits eine Jugendfeuerwehr. Gefeiert wurde das am Wochenende mit den Nachwuchskameraden aus dem Altkreis Döbeln im Rahmen eines Zeltlagers. Action gab es unter anderem mit einer GPS-Rallye durch die Stadt.

01.07.2019

Echte Pflanzenfreunde ließen sich am Wochenende nicht abhalten von tropischen Temperaturen: Die Blumen- und Gartenschau in Altzella war gut besucht, wenn auch weniger Leute kamen als im Vorjahr.

01.07.2019