Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln 20. Spitzstein-Cup startet Ende Juni mit neuen Regeln
Region Döbeln 20. Spitzstein-Cup startet Ende Juni mit neuen Regeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 14.12.2018
Am 29. Juni 2019 ist es wieder soweit: Die Drachenboote pflügen wieder durch die Freiberger Mulde bei Westewitz. Zum 20. Jubiläumswettkampf gibt es ein paar Neuheiten.
Am 29. Juni 2019 ist es wieder soweit: Die Drachenboote pflügen wieder durch die Freiberger Mulde bei Westewitz. Zum 20. Jubiläumswettkampf gibt es ein paar Neuheiten. Quelle: Foto: Archiv/ Ina Wildführ
Anzeige
Region Döbeln

Die Startgebühr steigt. Statt 180 Euro nimmt der ESV-Lok Döbeln, Abteilung Kanu, jetzt 250 Euro pro Team. Aber: „In dem alten Preis war ein halbstündiges Training enthalten, weitere Übungseinheiten konnten die Teams dazu kaufen. Jetzt sind in der Startgebühr zwei jeweils einstündige Trainings enthalten“, erläutert Bianca Frenzel vom Organisationsteam des ESV Lok Döbeln.

Jetzt mit Datenschutz

Neu ist beim Jubiläums-Cup auch, dass die Rennleitung die Startplätze nicht mehr öffentlich auslost. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass einige Teams kurz vor knapp in andere Kategorien gewechselt sind oder zurückgezogen haben. Es war dann immer ein Riesenaufwand, die Pläne umzumodeln“, begründet Bianca Frenzel diese Änderung. Aus diesen organisatorischen Gründen lost der ESV die Startergruppen jetzt nichtöffentlich vier Wochen vor der Veranstaltung aus. Dass die Teilnehmer die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten erlauben, ist der Datenschutz-Grundverordnung geschuldet und gehört ebenfalls zu den Neuheiten des Cups im Jahr 2019.

Überraschungen geplant

Der Spitzstein-Drachenbootcup ist eine Institution in der Veranstaltungslandschaft im Altkreis Döbeln, eines der größten Sportevents, das ein Verein organisiert. Da soll das Jubiläum natürlich etwas Besonderes sein. „Kaum zu glauben, aber der Cup feiert im kommenden Jahr bereits sein 20. Jubiläum. Dies möchten wir natürlich gebührend feiern und werden mit der ein oder anderen Überraschung aufwarten“, sagt Bianca Frenzel.

Verein will mit Teams zurückblicken

Sie hat eine Bitte an die Teams. „Freuen würden wir uns als Verein darüber, wenn die Teams mit uns auf die 20 Jahre zurückblicken und sich dies im Kostüm oder auch in der Performance widerspiegelt.“ 30 Mannschaften sollen höchstens an dem diesjährigen Wettbewerb teilnehmen. In einem Jahr waren es 32. Die konnten die Veranstalter noch unterbringen. Aber wenn es wesentlich mehr werden, wird es problematisch. „Sollten sich 40 Teams anmelden, müssten wir tatsächlich welche wegschicken“, sagt Bianca Frenzel.

Anmelden übers Internet

Trotz vieler Neuheiten bleibt aber vieles, so wie es war. In den Booten sollten mindestens zwölf und höchstens 16 Paddler sitzen, die Gesamtzahl an Paddlern pro Team darf 20 nicht übersteigen. Mehr als zwei Trommlerinnen oder Trommler sind auch nicht erlaubt. Nichts geändert hat sich auch an den Rennklassen Mixed und Open, wobei bei ersterer mindestens vier Frauen mitpaddeln müssen. In der Klasse „Open“ ist das Verhältnis der Geschlechter egal. Drachenbootfahrer müssen auch gut schwimmen können. Bis zum 24. Februar 2019 können sich die Teams beim ESV Lok Döbeln für den 20. Spitzstein-Drachenbootcup anmelden. Das soll ausschließlich über das Internet geschehen. Auf der Homepage des ESV Lok Döbeln, Abteilung Kanu, finden sich alle nützlichen Informationen zum diesjährigen Wettkampf sowie die Wettkampfbedingungen.

Von Dirk Wurzel