Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln 36-Jähriger stirbt nach Ausweichmanöver auf der A4
Region Döbeln 36-Jähriger stirbt nach Ausweichmanöver auf der A4
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:01 18.05.2020
Tödlicher Unfall an der A4 Quelle: sb
Anzeige
Rossau

Am Sonntag ist ein 36-jähriger Autofahrer beim Versuch, eine Kollision auf de A4 zu verhindern, ums Leben gekommen. Der Vorfall ereignete sich gegen 20 Uhr kurz vor dem Parkplatz „Rossauer Wald“ in Fahrtrichtung Chemnitz. Die Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz berichtet davon am Montag.

Demnach ist der Mann in seinem Mazda wohl nach links ausgewichen, als ein bisher unbekannter, dunkler Pkw von der mittleren vor ihn auf die linke Fahrspur zog. „Im weiteren Verlauf geriet der Mazda ins Schleudern, kam nach rechts von der Richtungsfahrbahn ab, durchbrach einen Wildschutzzaun, überschlug sich mehrfach und blieb an einem Baum stehen“, beschreiben es die Beamten weiter. „Der 36-Jährige erlitt schwerste Verletzungen, denen er noch am Unfallort erlag.“

Anzeige

Unter anderem weil der Unbekannte ohne anzuhalten weiterfuhr, wird nun nicht nur wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung, sondern wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Im Rahmen der Aufklärung wird nun zudem nach Zeugen gesucht. Wer also Angaben zum Unfall beziehungsweise zum unbekannten Fahrzeug – bei dem es sich um einen SUV oder Van handeln soll – und dessen Fahrer machen kann, kann sich ans Autobahnpolizeirevier Chemnitz unter der Telefonnummer 0371/874 00 wenden.

Von ap/DAZ

Anzeige