Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Baumschäden im Harthaer Stadtwäldchen werden beräumt
Region Döbeln Baumschäden im Harthaer Stadtwäldchen werden beräumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 07.01.2018
Die umgestürzten Bäume im Harthaer Stadtwäldchen werden vom Bauhof zerlegt und entfernt. Quelle: Manuel Niemann
Anzeige
Hartha

„Mir und dem Bauhof ist nichts bekannt“, so Bürgermeister Ronald Kunze (parteilos) am Donnerstag auf die Nachfrage, ob es in der Stadt und den Ortsteilen Sturmschäden gegeben habe. „Aber wir haben noch alte: Im letzten Jahr hat es im Stadtwäldchen, als es so stark gestürmt hat, gewütet. Die Aufräumarbeiten sind jetzt in vollem Gange.“ In der Tat: Vor Ort mühen sich zwei Bauhofmitarbeiter, den Baumbestand zu sichern. Das Sturmtief Herwart ließ hier Bäume entwurzelt zurück, Schilder warnen aktuell noch vorm Betreten des Waldes.

Gefahr durch umgestürzte Bäume und herabfallende Äste

„Da ist noch viel Bruchholz, aber auch Bäume, die vom Förster zum Fällen gekennzeichnet wurden“, so Kunze. Die müssen warten: „Wir beseitigen erst einmal die Gefahren. Viele Leute gehen hier auch mit ihrem Hund Gassi“, sagt Jolanta Hase, die für den Bauhof vor Ort gerade einen umgestürzten Baum mit der Kettensäge zerlegt. Über den Jahreswechsel ruhten die Aufraumarbeiten, in den restlichen Wintermonaten werden die Schäden nun sukzessive beseitigt, ergänzt Kunze. „Damit man wieder gefahrlos im Wald spazieren kann.“ Der ist beliebt bei Joggern. Zudem gibt es den Trimm-dich-Pfad, der sehr gut genutzt werde. Seit 2014 gibt es den Pfad mit zehn Stationen. „Für die Leute aus der Stadt ist das Wäldchen eine gute Möglichkeit, abends noch einmal bei einer Runde etwas zu entspannen. Wir wollen nicht, dass jemandem dort etwas passiert“, so Bürgermeister Kunze.

Von Manuel Niemann