Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Corona-Infektionszahlen in Mittelsachsen: Anstieg so hoch wie noch nie
Region Döbeln

Corona-Infektionszahlen in Mittelsachsen: Anstieg so hoch wie noch nie

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 09.11.2021
Immer mehr Menschen mit einer Coronainfektion müssen in den Krankenhäusern in Mittelsachsen behandelt werden.
Immer mehr Menschen mit einer Coronainfektion müssen in den Krankenhäusern in Mittelsachsen behandelt werden. Quelle: Robert Michael/dpa
Anzeige
Mittelsachsen

Am Dienstag meldet das Gesundheitsamt 316 neue Fälle im Landkreis. Damit registrierte das Gesundheitsamt allein seit 1. November rund 2000 weitere Fälle. Bisher gab es in Mittelsachsen noch nie so einen starken Anstieg innerhalb von wenigen Tagen. Seit Pandemiebeginn haben sich demnach insgesamt 30.415 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit dem Wochenende ist kein weiterer Mensch in Zusammenhang mit Corona gestorben. Die Zahl der Todesfälle liegt im Landkreis damit seit Beginn der Pandemie bei 718. Die Inzidenz im Landkreis liegt am Dienstag bei 516,8.

Mehr Corona-Patienten in Krankenhäusern

Auch in den Krankenhäusern steigen die Patientenzahlen. In Mittelsachsen werden derzeit 78 (+13 im Vergleich zum Vortag) Corona-Patienten behandelt. Davon müssen 15 (+2) beatmet werden. Im Freistaat sind aktuell 1149 Betten auf der Normalstation belegt und 269 Betten auf der Intensivstation. Diese Bettenbeglegungen sind entscheidend für eine weitere Verschärfung der Regelungen. Sie greifen ab dem übernächsten Tag, wenn im Freistaat Sachsen die sogenannte Überlastungsstufe eintritt. Das bedeutet, dass an drei aufeinander folgenden Tagen mindestens 1300 Krankenhausbetten der Normalstationen oder 420 Krankenhausbetten der Intensivstationen mit Covid-19-Patienten belegt sind oder die 7-Tage-Inzidenz Hospitalisierungen den Wert von 12,00 überschreitet und mindestens einer der Belastungswerte für Krankenhausbetten erreicht ist. Die aktuelle Hospitalisierungsrate liegt bei 6,89.

Bundeswehr unterstützt Gesundheitsamt

Ab heute wird das Gesundheitsamt Mittelsachsen durch die Bundeswehr unterstützt. 16 Soldatinnen und Soldaten sind in der Kontaktnachverfolgung eingesetzt, parallel läuft die Anfrage nach zehn weiteren Kräften. „Wir sind sehr dankbar, dass uns hier erneut die Bundeswehr bei der Bewältigung dieser Aufgabe zur Seite steht und sich bei der Bekämpfung der Pandemie aktiv einbringt“, erklärt Landrat Matthias Damm. Außerdem wird das Gesundheitsamt von Beschäftigten aus anderen Bereichen des Landratsamtes beziehungsweise Institutionen unterstützt. Nach Angaben Damms sei diese dynamische Lage eine große Herausforderung. „Bei diesen Fallanstieg haben wir derzeit auch Verzögerungen bei der Kontaktnachverfolgung von mehreren Tagen. Wir arbeiten hier mit Hochdruck daran“, so der Landrat. Wichtig sei, dass sich positive Getestete entsprechend der Allgemeinverfügung unmittelbar in Quarantäne begeben.

Kontrollteams bilden

Aktuell läuft eine Abstimmung mit der Polizeidirektion Chemnitz zur Umsetzung eines Erlasses des Freistaates zu Kontrolle der Corona-Regeln. Hierbei sollen drei gemeinsame Teams gebildet werden, die aus Mitarbeitern der Landkreisverwaltung und der Polizei bestehen. Schwerpunkt bilden die Einhaltung der 2G- beziehungsweise 3G-Regeln. Ziel der Verwaltung ist es, dass zeitnah die gemeinsamen täglichen Kontrollen durchgeführt werden.

Zudem hat sich Landrat Matthias Damm an das Sozialministerium gewandt. Er bittet darum, die mobilen Impfteams aufzustocken. „Wir sehen, dass das Impfinteresse sehr gestiegen ist und Menschen weggeschickt werden. Wir müssen diese Chance jetzt nutzen, wenn die Bereitschaft so hoch ist“, so Damm. Die mobilen Impfangebote werden auf der Internetseite des Deutschen-Roten-Kreuzes veröffentlicht. In November können sich Bürger unter anderem in Döbeln, Roßwein, Ostrau, Hartha und Zschaitz gegen das Coronavirus impfen lassen.

2G-Regel gilt seit Montag

Seit gestern gilt auch die neue Corona-Schutz-Verordnung. Unter anderem müssen FFP2-Masken im öffentlichen Personennahverkehr getragen werden. Außerdem gilt in vielen Bereichen die 2G-Regelung (geimpft und genesen). Dazu gehört Innengastronomie, Veranstaltung und Feste in Innenräumen, den Innenbereich von Kultur- und Freizeiteinrichtungen, den Innenbereich von Clubs, Bars und Diskotheken sowie sämtliche Großveranstaltungen.

Von DAZ