Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Dabei sein ist alles: Waldheimer Oberschüler spielen Olympia
Region Döbeln Dabei sein ist alles: Waldheimer Oberschüler spielen Olympia
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 28.11.2015
Rollbrettfahren in der Waldheimer Schulturnhalle – das war eine von zehn Disziplinen des Sportfestes am Ende einer Woche fächerübergreifenden Unterrichts zum Thema Olympa.
Rollbrettfahren in der Waldheimer Schulturnhalle – das war eine von zehn Disziplinen des Sportfestes am Ende einer Woche fächerübergreifenden Unterrichts zum Thema Olympa. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Waldheim


Gestern stand nun der Sport im Vordergrund, auch wenn er nicht immer körperlicher Natur war. So rangiert ein Olympia-Quiz in der Kategorie Denksport, der die Köpfe rauchen ließ. „Seit wann gibt es die olympischen Spiele der Neuzeit?“ 1886, 1896 und 1912 lauteten die nicht ganz einfach zu durchschauenden Antwortvorgaben. Wikipedia hatten die Schüler in der Turnhalle nicht zur Verfügung. Die Internet-Enzyklopädie nennt 1896 als Datum der ersten neuzeitlichen Olympiade. Ob das richtig ist? Außerdem galt es zu wissen, weshalb keine Tauben mehr aufsteigen. Weil bei den Olympschen Sommer-Spielen 1988 in Seoul einige tauben verbrannt waren. Apropos brennen: Ein olympisches Feuer hatten die Waldheimer Oberschüler auch, genauso wie eine Einmarschmusik.

55 Schüler der drei sechsten Klassen wirbelten am Freitag durch die Turnhalle und absolvierten einen Zehnkampf. War der Dreisprung eine ernsthafte Disziplin, so konnte man beim Anblick von Schülern ins Schmunzeln kommen, die versuchten, mit Tischtennisbällen in Eierpapen zu treffen oder Teebeutel warfen. Speerwurf ist eine angestammte Zehnkampf-Disziplin. Nur dass in der Waldheimer Turnhalle Indiakabälle statt spitzer Wurfgeräte flogen.

Von Dirk Wurzel