Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbeln: Endspurt für „Ein Licht im Advent“
Region Döbeln

Döbeln: Endspurt für „Ein Licht im Advent“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 12.12.2020
Zum fünften Mal gibt es in diesem Jahr die Aktion „Ein Licht im Advent“. Schon viele Menschen erhielten bislang Hilfe.
Zum fünften Mal gibt es in diesem Jahr die Aktion „Ein Licht im Advent“. Schon viele Menschen erhielten bislang Hilfe. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Region Döbeln

Der Endspurt für die Spendenaktion „Ein Licht im Advent“ ist eingeläutet. Noch bis zum Sonntag besteht die Gelegenheit, einen Betrag aufs Spendenkonto zu überweisen. Oder den Überweisungsschein auszufüllen, der am Wochenende ein letztes Mal der DAZ beiliegt und auch noch am Anfang der nächsten Woche abgegeben werden kann. Bislang sind 6805 Euro eingegangen. Die 7000 Euro-Marke wird also ganz gewiss geknackt.

Jeder Euro zählt

Jeder Euro zählt. Denn diesmal unterstützen wir die Diakonie Döbeln mit ihrem Projekt „Zwischenstopp“ in Bockelwitz. Suchtkranke Menschen bekommen dort Hilfe und können die Zeit zwischen Entgiftung und Langzeittherapie überbrücken. Für mehr Mobilität in dieser wichtigen Phase möchte die Diakonie einen Kleinbus anschaffen. Der Spendenerlös soll der Grundstock dafür sein.

„Ein Licht im Advent“ gibt es das fünfte Jahr in Folge. Vielen Menschen – in einem Fall auch Tieren – konnte mit der Aktion im Raum Döbeln schon geholfen werden. Fast 20 000 Euro haben Sie, liebe Leser, bei den zurückliegenden Aktionen insgesamt gespendet.

Hilfe für viele Menschen

So konnte beim Start 2016 die damals schwer an Krebs erkrankte Ina Pusch aus Döbeln einen Laptop erhalten. Für sie war das Gerät das Tor zur Welt und ein großes Glück in ihrer letzten Lebenszeit. Im Jahr darauf profitierte der Tierschutzverein „Tiernothilfe“ Leisnig und Umgebung von der Aktion – genauer die in seiner Obhut befindlichen Katzen. Denn in der größten Außenvoliere des Tierheims konnte der Boden saniert werden. Auf sehr große Resonanz stieß der Spendenaufruf für Josefine Stuber aus Döbeln. Das Geld floss für eine Therapie des schwerbehinderten Mädchens. Und im vorigen Jahr freute sich der junge Waldheimer Steffen Fraß nach vielen Schicksalsschlägen und Erkrankungen, dass er sich dank „Ein Licht im Advent“ eine kleine Wohnung einrichten konnte.

Empfänger dankbar

In diesem Jahr nun das Projekt „Zwischenstopp“ in Bockelwitz. Die betroffenen Männer sind sehr dankbar für die Unterstützung und wissen es zu schätzen, dass es auch in der aktuell schwierigen Corona-Zeit viele spendenfreudige Menschen gibt.

So kommt ihre Spende an

So spenden Sie:

Füllen Sie einen Überweisungsschein aus.

Zahlungsempfänger:

Diakonie Doebeln

Verwendungszweck:

Hilfe für Suchtkranke

Sie tragen bitte Ihren Betrag ein, den Sie spenden möchten, und überweisen diesen an:

IBAN: DE42 8605 5462 0391 0160 24

BIC: SOLADES1DLN

Online-Überweisung:

Besitzen Sie eine Online-Banking-App auf ihrem Smartphone, dann können Sie einfach den Girocode scannen und die Spende direkt überweisen.

Spendenbescheinigung:

Bis 200 Euro gilt die vollständig ausgefüllte Quittung im Original zusammen mit dem Bareinzahlungsbeleg oder Kontoauszug Ihrer Bank als Spendenbescheinigung fürs Finanzamt. Für Spenden ab 200,01 Euro erhalten Sie eine Spendenbestätigung. Dafür bitte den vollständigen Namen und die Anschrift auf dem Überweisungsschein eintragen.

Spendernamen:

Die Namen der Spender werden in der Zeitung veröffentlicht. Wer das nicht möchte, trägt auf dem Überweisungsschein „ANONYM“ ein. Im Nachhinein können Sie 24 Stunden nach der Überweisung der Namensveröffentlichung unter der Email: lesermarkt@lvz.de widersprechen. Bei Überweisungen mit kompletter Adresse gehen wir davon aus, dass Sie eine Spendenbescheinigung vom Partnerverein möchten. Angaben zur Adresse und zur Spendenhöhe erhält der Partnerverein.

Spendenübergabe:

Die LVZ-Aktion „Ein Licht im Advent“ geht bis 13. Dezember. Anschließend wird der Gesamtbetrag dem Partnerverein für das Hilfsprojekt übergeben.

Von Olaf Büchel