Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelner Oberschule an der Auslastungsgrenze
Region Döbeln Döbelner Oberschule an der Auslastungsgrenze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 16.05.2019
Die Oberschule am Holländer befindet sich an der Auslastungsgrenze. Quelle: (Archiv) Sven Bartsch
Döbeln

An der Oberschule Am Holländer in Döbeln haben am Mittwoch die schriftlichen Abschlussprüfungen begonnen. Mit Englisch ging es los. Am Freitag steht Deutsch, am Montag Mathe und am kommenden Mittwoch die Naturwissenschaften Bio, Physik oder Chemie auf dem Prüfungsplan. Ab Mitte Juni folgen die mündlichen Prüfungen.

Insgesamt 450 Schüler lernen derzeit an der einzigen Döbelner Oberschule. Mit 20 Klassen und einer Hauptschulgruppe sind auch im nächsten Schuljahr alle 21 Klassenräume im Schulhaus in Döbeln-Nord ausgelastet. In bestimmten Jahrgängen, wie etwa der künftigen Klasse 7 sind sogar alle Klassen mit 28 Kindern voll. „Wir haben dann dass Problem, dass wir Familien, die mit Kindern in der Altersgruppe nach Döbeln gezogen sind, absagen und sie an umliegende Oberschulen verweisen müssen“, sagt Schulleiterin Katrin Wagner. Sie widerspricht damit ungewollt den Aussagen von Döbelns Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer (CDU) im April während der Stadtratssitzung.

OBM Egerer mit falscher Rechnung

Egerer hatte den Stadträten Zahlen vorgelegt und behauptet, die Kapazität der Oberschule Am Holländer in Döbeln reiche auch für die nächsten Jahre aus. Das Stadtoberhaupt präsentierte auf dieser Stadtratssitzungen der Stadtverwaltung vorliegende Zahlen und Prognosen zur Entwicklung der Schulen im Stadtgebiet, nachdem die Fraktion „Wir für Döbeln“ mit Dietmar Damm an der Spitze beantragt hatte, dass die Verwaltung eine umfangreiche Datensammlung vorlegt, damit das Thema Schulen im Komplex behandelt werden kann.

Nach den aktuellen Anmeldezahlen sind für das im August beginnende neue Schuljahr an der Oberschule 69 Fünftklässler angemeldet. Weil darunter drei Inklusionsschüler mit höherem Förderbedarf sind, erhöht sich die Schülerzahl rechnerisch auf 73,5. Die Maximalkapazität der dreizügigen Oberschule liegt bei 84 Schülern pro Jahrgang. In den letzten Jahren waren jeweils zwischen 74 und 82 Fünftklässler in Döbeln-Nord angemeldet worden. Selbst wenn in den nächsten Jahren die Anmeldezahlen mal über 84 steigen sollten, sei das Schulgebäude mit 21 Unterrichtsräumen, 13 Fachkabinetten und drei größeren Gruppenzimmern groß genug, um für zwei Jahrgänge auch mal mit vier Klassen pro Jahrgang betrieben werden, zu können. In seiner Berechnung habe der Oberbürgermeister nicht einbezogen, dass neben den 20 Klassen auch Klassenräume für Hauptschulgruppen benötigt werden und Werkräume oder Fachkabinette keine Klassenräume sind.

Kommentar: Kommunikation mangelhaft

von Thomas Sparrer

Irgendwie sprechen der Döbelner Oberbürgermeister und einige der Schulen im Stadtgebiet unterschiedliche Sprachen. Ausschüsse des Stadtrates, welche die Oberschule Am Holländer besucht haben, hören von Platzmangel und zu erwartender Enge im sanierten modernen Schulhaus. Stadträte drängen darauf, das Thema im Stadtrat komplex zu behandeln. Der Oberbürgermeister legt daraufhin Zahlen vor: Die besagen im Kern, dass es zwar Ausschläge bei den Schülerzahlen nach oben gibt, dass sie sich aber wieder auf niedrigerem Niveau einpegeln werden. Für Zwischenhochs sei die Schule groß genug. Mit 21 Unterrichtsräumen, 13 Fachkabinetten und drei Gruppenzimmern sei das Haus gewappnet, um für zwei Jahre auch mal mit vier Klassen pro Jahrgang betrieben zu werden. Bei den Lehrern sorgt diese Aussage für Kopfschütteln. Denn unbedacht blieb, dass es neben 20 Klassen auch noch Hauptschulgruppen gibt. Die Kommunikation zwischen Schule und Schulträger scheint getrübt. Ähnliches war an der Grundschule Döbeln-Ost zu bemerken, als sogar der Oberbürgermeister, als Vertreter des Schulträgers, ein Pilotprojekt zum Thema Inklusion mangels Detailwissen ablehnte.

th.sparrer@lvz.de

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hausaufgabe für den Zukunftsworkshop: Wie kann in den großen Zentren geworben werden für Roßwein als alternative Wohnstadt?

16.05.2019

Am 26. Mai ist Kommunalwahl in Sachsen. Auch die Roßweiner sind aufgerufen, das neue Stadtparlament zu wählen. Wir haben den Spitzenkandidaten der Parteien drei Fragen zu ihren Zielen der politischen Arbeit in der neuen Legislaturperiode gestellt – das sind die Antworten.

17.05.2019

Zu seinem 25. Jubiläum lädt der Zschaitzer Männerchor am Sonntag zum Frühlingssingen mit musikalischer Überraschung ein. Die Männer haben es geschafft, ihre Sängerzahl in den letzten Jahren sogar zu steigern. Dennoch werden neue Stimmen gesucht.

15.05.2019