Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Döbelns fleißige Kirchgänger schaufeln 75 Tonnen Kies
Region Döbeln Döbelns fleißige Kirchgänger schaufeln 75 Tonnen Kies
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 11.06.2019
Viele Hände - schnelles Ende. Viele Kirchgemeindeglieder griffen zu Schaufel und Rechen, um den Fallschutzkies am neuen Spielplatz einzubauen. Quelle: Thomas Sparrer
Döbeln

Mehr als 20 Erwachsene sowie viele Kinder und Jugendliche griffen am Freitagnachmittag zu Schaufel und Eisenrechen, um im Garten des Kinder-, Jugend- und Familienzentrums der Evangelischen Kirchgemeinde den neuen Spielplatz zu vollenden.

Stefan Hagedorn hatte per E-Mail die Kirchgemeindeglieder dazu aufgerufen, mitzuhelfen, den frisch angelieferten Fallschutzkies mit Schaufeln und Schubkarren in das Grundstück zu karren und rund um das neue Klettergerüst zu verteilen. Es dauerte kaum zwei Stunden, da hatten die vielen fleißigen Hände den riesigen Kieshaufen eingefahren.

Viele Hände - schnelles Ende. Viele Kirchgemeindeglieder griffen zu Schaufel und Rechen, um den Fallschutzkies am neuen Spielplatz einzubauen. Quelle: Thomas Sparrer

Anschließend gab es bei Würstchen am Grill ein kleines Dankeschön. Erst dabei verriet Stefan Hagedorn den vielen Helfern, dass sie gerade alles in allem 75 Tonnen Fallschutzkies eingebaut hatten.

Das alte 2006 aufgestellte Klettergerüst am Kinder-, Jugend- und Familienzentrum in der Zwingerstraße musste vor einigen Monaten auf Anraten des TÜV erneuert werden. Auch hierbei halfen Gemeindeglieder. Die Edelstahlrutsche fand am neuen Spielturm Verwendung.

Von Thomas Sparrer

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Gewitter in der Nacht von Montag zu Dienstag verschlammte die Straßen von Kleinpelsen. Ein Hof hatte besonders mit dem Schlamm zu kämpfen. Die Aufräumarbeiten liefen noch am Dienstagmittag.

11.06.2019

Riccardo S. und Rico D. ließen es ordentlich krachen. Sie sprengten etliche Fahrkartenautomaten und erbeuteten knapp 10.000 Euro. Zumindest bei S., der in Döbeln aufwuchs, ist das Motiv klar: Er brauchte Geld für Stoff.

11.06.2019

Am Wochenende trieben Einbrecher in Haßlau ihr Unwesen. Die Unbekannten brachen sowohl in einen Keller und einen Schuppen ein. Die Beute: zwei Fahrräder und Werkzeuge.

11.06.2019