Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Drei Schwerverletzte nach Unfall bei Großweitzschen
Region Döbeln

Drei Schwerverletzte nach Unfall bei Großweitzschen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 29.06.2020
Auf der S34 bei Großweitzschen kam es erneut zu einem schweren Unfall. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Großweitzschen/Zaschwitz

Die 26-jährige Fahrerin eines Rover war am Sonntagnachmittag auf der S 34 aus Richtung Leisnig in Richtung Großweitzschen unterwegs, als es gegen 13.40 Uhr zu einem Unfall kam. In einer Rechtskurve kam der Rover nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Hyundai (Fahrerin: 64).

Straße voll gesperrt

Die beiden Auto-Fahrerinnen sowie die Beifahrerin (27) des Rover wurden bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 15 000 Euro. Die Staatsstraße war für etwa 2,5 Stunden voll gesperrt, teilte die Polizeidirektion Chemnitz mit.

Anzeige

Erst im Mai schwerer Unfall im Kreuzungsbereich

Erst am 30. Mai dieses Jahres kam Im Kreuzungsbereich der S34 von Großweitzschen in Richtung Zaschwitz zu einem schweren Unfall. Ein 84-Jähriger wollte mit seinem Golf von der Staatsstraße 41 nach links auf die Staatsstraße 34 auffahren. Hierbei missachtete er offensichtlich die Vorfahrt eines von links kommenden VW Passat und es kam zum Zusammenstoß. In der weiteren Folge schleuderte der Golf gegen einen Vorwegweiser. Der Fahrer wurde durch den Aufprall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden.

Unfall vom 30. Mai diese Jahres auf der S34 Quelle: Sven Bartsch

Sowohl der Golffahrer und dessen 55-jähriger Beifahrer als auch der 36-jährige Passatfahrer und ein im Fahrzeug befindliches 8-jähriges Mädchen erlitten durch den Unfall schwere Verletzungen. Drei Feuerwehren wurden zum Unfallort gerufen. Großweitzschen, Gallschütz und Döbeln waren im Einsatz. Die Döbelner Feuerwehrleute mussten mit Spezialgerät eine Person aus einem Fahrzeug schneiden. Die Straße war während der Rettungsarbeiten gesperrt.

.

Von daz

07:01 Uhr
28.06.2020
Anzeige