Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Eishockey in Döbeln: Füchse schlagen Tiger knapp mit 7:6
Region Döbeln Eishockey in Döbeln: Füchse schlagen Tiger knapp mit 7:6
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 14.12.2018
Die Cracks von den Mastener Icetigers und von den Eisfüchsen der Döbelner Stadtwerke lieferten sich ein spannendes Match.
Die Cracks von den Mastener Icetigers und von den Eisfüchsen der Döbelner Stadtwerke lieferten sich ein spannendes Match. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Döbeln

Was für ein Kampf! Keine der beiden Mannschaften wollte sich geschlagen geben. Beim Eishockeyspiel am Donnerstag in der Eisarena auf dem Döbelner Obermarkt traten die Mastener Icetigers zum sechsten Mal gegen die Eisfüchse von den Stadtwerken an. Mehrere hundert Zuschauer verfolgten das spannende und bis zum Schluss ausgeglichene Match von der Bande aus und erlebten schließlich einen knappen Sieg der Eisfüchse. Die Gewinner konnten 20.50 Uhr den Pokal von Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer in Empfang nehmen.

Sebastian Blech schießt erstes und letztes Tor

Es dauerte zunächst einige Minuten, ehe im ersten Drittel Sebastian Blech das erste Tor für die Füchse erzielte. Dann ging es Schlag auf Schlag. Im zweiten Drittel konnten die Füchse kurzzeitig auf 5:2 davonziehen. Doch schnell hatten die Tiger aufgeholt. Erst kurz vor Schluss schossen die Füchse das Siegtor zum 7:6. Sebastian Gasch war der erfolgreiche Schütze. Der Zschaitz-Ottewiger Bürgermeister Immo Barkawitz leitete die Partie souverän.

Morgen Eisstockschießen

Morgen wird die Eisarena auf dem Döbelner Obermarkt noch einmal zum Wettkampfort und Publikumsmagneten, wenn um 19 Uhr das große Finale im Stadtwerke-Eisstockschießen startet. Dann geht es um den Pokal der AOK und die Frage, welches Döbelner Firmenteam diesen Pott ergattert. Davor, Sonnabend ab zirka 17.30 Uhr, kann sich übrigens jeder an einer der schönsten Veranstaltungen des Döbelner Weihnachtsmarktes beteiligen – dem Weihnachtsliedersingen mit dem Stadtsingechor. Alle sangesfreudigen Döbelnerinnen und Döbelner sind dazu eingeladen

Von Olaf Büchel