Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Fairplay Soccer-Tour kommt nach Hartha
Region Döbeln Fairplay Soccer-Tour kommt nach Hartha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:03 15.02.2019
Bereits im vergangenen Jahr war die Soccer-Tour in Hartha.
Bereits im vergangenen Jahr war die Soccer-Tour in Hartha. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Hartha

Die Hartharena ist viel Betrieb gewöhnt. Die vielen Füße und das Stimmengewirr, das am 22. März die Halle erhellen wird, ist dennoch etwas besonderes. Ein bundesweites Großprojektes gastiert in Hartha. Die Sparkassen Fairplay Soccer-Tour knackte mit 21.586 sportbegeisterten Schülern im vergangenen Jahr ihren Teilnehmerrekord, unter ihnen auch Kinder aus Walheim, Döbeln und Hartha. Jetzt geht es in die zweite Runde. Die Pestalozzi-Oberschule und das Martin-Luther-Gymnasium sind dabei.

Sport trifft auf Lebenshilfe

Seit 2001 gibt es die Soccer-Tour. Entstanden aus der Idee, Jugendliche von der Straße zu holen. Das sportpädagogische Großevent ist deshalb auch mehr als nur ein Kick. Fairness und Vielfalt sind zentrale Bausteine, die das Turnier wie auch die Arbeit abseits vom Sport bestimmen. An jedem Austragungsort suchen sich die Organisatoren nämlich eine Partnerschule. „Wir arbeiten wieder mit dem Gymnasium in Hartha zusammen. Das hat im vergangenen Jahr super funktioniert“, erklärt Chris Häßner, der die Teamleitung für Sachsen übernimmt. Er gehört zur deutschen Soccer-Liga, einem gemeinnützigen Verein, der mit der Sparkasse und Mastercard, diese Tour auf die Beine stellt. Sie sorgen dafür, dass die Schüler des Martin-Luther-Gymnasiums Workshops machen können – und zwar in den Bereichen Gesundheit und Finanzen. Da treffen Stammzellenspende und moderne Zahlungsmittel thematisch aufeinander.

Fairness über Torgewalt

60 Fußballteams zu je vier Schüler erwartet Häßner zum Spieltag in der Industriestadt. „Allein vom Gymnasium haben sich bereits über 20 Gruppen gefunden.“ Anmeldungen sind bis zu einer halben Stunde vor dem Startpfiff möglich. Die Besonderheit: Man muss nicht gewinnen, um weiterzukommen. „Wir vergeben Fairplay-Punkte. Wer fair spielt, wird belohnt.“ Und qualifiziert sich für das Sachsenfinale in Annaberg-Buchholz und Freiberg. Bundesfinale ist am 24. Juli auf der Insel Rügen – vor schöner Kulisse am Sandstrand.

Von Lisa Schliep