Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Fast 50 Sonderfahrten - Döbelner Pferdebahn mit neuem Buchungsrekord
Region Döbeln Fast 50 Sonderfahrten - Döbelner Pferdebahn mit neuem Buchungsrekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 10.10.2019
Die Ampel hinter der Niederbrücke und eine weitere in der Theaterstraße gibt es nur wegen der Pferdebahn. Doch nicht alle Autofahrer beachten diese. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

Ein neuer Rekord zeichnet sich bei der Döbelner Pferdebahn in diesem Jahr ab. Mit den für November und Dezember bereits vorbestellten Fahrterminen kommen die ehrenamtlichen Pferdebahnfreunde in diesem Jahr auf 49, vielleicht sogar auf 50 Sonderfahrten. Das ist seit der Wiederinbetriebnahme der Döbelner Pferdebahn im Jahr 2008 die höchste Zahl an vorbestellten Sonderfahrten. Diese finden außerhalb der regulären Fahrtage der Pferdebahn an jedem ersten Sonnabend zwischen Mai und Oktober statt.

Am vergangenen Sonnabend fand der letzte reguläre Fahrtag der Pferdebahn in diesem Jahr statt. Mit den Fahrgästen vom Samstag haben die Pferdestraßenbahner in diesem Jahr bisher 1700 Fahrgäste durch die Döbelner Innenstadt kutschiert. Mit den bereits vorbestellten Sonderfahrten bis Jahresende werden es wohl wieder 2000 beförderte Fahrgäste sein.

Dresdner Wagen zieht Besucher ins Museum

Für Vereinschef Jörg Lippert ist das eine tolle Zahl. „Viel mehr geht eigentlich auch gar nicht. Denn es steckt ein enormer ehrenamtlicher Aufwand hinter jedem Fahrtag und jeder Sonderfahrt“, sagt er. Vier bis zehn Leute des Vereins sind immer am Start, wenn die Pferdebahn aus dem Depot rollen soll. Neben dem Kutscher und seinem Pferd sichern Vereinsmitglieder die Strecke ab, laufen in der Theaterstraße mit gelben Westen voran, wenn die Bahn die Einbahnstraße entgegengesetzt befährt. Sie stellen Poller auf, damit keine Falschparker die Schienen blockieren und sie begleiten als touristische Reiseführer die Gäste im Wagen oder führen sie durch das Deutsche Pferdebahnmuseum am Döbelner Niederwerder.

Der in diesem Jahr als Dauerleihgabe aus dem Dresdner Verkehrsmuseum aufwendig umgesetzte Dresdner Pferdebahnwagen erweist sich dabei als Besuchermagnet.

„Gerettet haben uns an diesem regnerischen letzten Fahrtag die vielen Voranmeldungen“, sagt Jörg Lippert. Seit zwei Jahren nimmt der Verein aber nur noch maximal die Hälfte der 16 Sitzplätze pro Fahrt als Voranmeldungen an, damit auch spontan anreisende Touristen einen Platz bekommen. „Wir hatten es schon, dass wir an Fahrtagen über den ganzen Tag ausgebucht waren und Gäste von weit her kamen, um mitzufahren und wir sie nur durchs Pferdebahnmuseum führen konnten, weil die Kapazität erschöpft war“, erinnert sich Jörg Lippert.

95 Fahrgäste trotz Regenwetter

Am Sonnabend waren es aber wegen dem Regen größtenteils nur vorangemeldete Fahrgäste. 95 insgesamt. Beim Fahrtag im September bei schönem Wetter wurden 192 Gäste durch die Stadt kutschiert. Doch auch der letzte Samstag hatte wieder eine breite Außenwirkung für Döbeln, denn die Fahrgäste kamen aus Braunschweig, eine ganze Gruppe aus Nürnberg, Berliner, Dresdner und am Nachmittag ein Ehepaar aus Zürich.

„Die Pferdebahn erfüllt als touristisches Ziel genau ihren Zweck: den Handel und die Gastronomie in unserer Stadt zu beleben“, ist Jörg Lippert sichtlich stolz. Im September war es eine ganze Reisegruppe von Technikfreunden aus Skjoldenaesholm in Dänemark, welche per Reisebus nach Döbeln kam. Die Pferdebahnfreunde vermitteln ihren Gästen Hotels, empfehlen Gaststätten, Cafés und einen Einkaufsbummel durch die Stadt. Auch ein Reisebüro kommt vier mal im Jahr mit je 50 Gästen. Andere Reiseveranstalter haben Vereine mit ähnlich technikaffinen Mitgliedern unter ihren Kunden und organisieren Gruppenfahrten.

„Für all das könnten wir gern noch weitere aktive Mitstreiter gebrauchen, um die ehrenamtlicher Arbeit auf noch breitere Schultern zu verteilen“, sagt Jörg Lippert.

Kommentar: Als touristisches Produkt etabliert

Die Döbelner nehmen die Pferdebahn manchmal gar nicht mehr wahr. Besonders zeigt sich das, wenn mal wieder jemand unüberlegt samstags beim Brötchenholen sein Auto halb auf den Schienen abstellt.

Doch elf Jahre nach der Wiederinbetriebnahme des historischen Verkehrsmittels mit einer Pferdestärke bleibt die Pferdestraßenbahn von Döbeln eine einzigartige Touristenattraktion, die an jedem Fahrtag und bei ihren Sonderfahrten viele Menschen aus ganz Deutschland und der ganzen Welt durch die kleine und feine Döbelner Innenstadt kutschiert, die sonst nie im Leben nach Döbeln gekommen wären. Nun wird manche großstädtische Touristenattraktion bei der Zahl von 2000 Fahrgästen im Jahr eher müde lächeln. Doch die Pferdebahner machen das alles ehrenamtlich. Und sie bringen Döbeln nach wie vor gut ins Gespräch, wie die spektakuläre Umsetzung des Dresdner Wagens nach Döbeln zeigte.

th.sparrer@lvz.de

Von Thomas Sparrer

Der Landkreis Mittelsachsen verfügt erstmals über einen Rettungsdienst-Bereichsplan für das gesamte Territorium. Dieser Plan besagt unter anderem, dass die Zahl der Rettungswagen steigen und die der Krankentransportwagen sinken soll.

10.10.2019

Die Veolia baut am Ortseingang an einem defekten Schieberkreuz. Das schränkt den Verkehr vorübergehend ein.

10.10.2019

Ferienzeit ist Entdeckerzeit. Sie bietet sich hervorragend dazu an, auf den Burgen Kriebstein und Mildenstein die alten Gemäuer zu durchstreifen. Hier steht, was in den zwei Ferienwochen dort los ist.

10.10.2019