Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Fast fünf Monate Verzug beim Neubau der Zschopaubrücke
Region Döbeln Fast fünf Monate Verzug beim Neubau der Zschopaubrücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 29.07.2019
Erst war es zu kalt und später zu heiß: Die Brückenbauarbeiten in Töpeln verzögern sich um mehrere Monate. Ende August soll jetzt der Verkehr wieder darüber rollen. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

Fast fünf Monate Bauzeitverlängerung hat das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) für den Neubau der Zschopaubrücke auf der Bundesstraße 175 am Fuße des Töpelberges jetzt eingeplant. Ursprünglich war der Fertigstellungstermin der 30. April gewesen.

Probleme mit der Witterung

Als Ursachen für den Verzug nennt Nicole Wernicke, Pressesprecherin des Lasuv, den Frost im März 2018, weshalb die Arbeiten eingestellt werden mussten sowie die Hitze im vergangenen Sommer, weswegen der Betoneinbau aus Gründen der Qualitätssicherung verschoben werden musste. Auch beim Räumen des Baufeldes und der Umverlegung von Leitungen unter der Brückenbaustelle war der Zeitaufwand deutlich höher als geplant. Probleme gab es auch mit dem Baugrund. Dadurch musste unter der Gründungssohle sogar der Boden ausgetauscht werden.

Aktuell sind die Mitarbeiter der Döbelner Firma Baulogistik bereits beim Straßenbau über die Brücke. Die Borde werden gesetzt, die Frostschutzschicht eingebaut.

Am Dienstag kommt eine große Fräse und bereitet den Asphalteinbau auf der Brücke vor. Ab der zweiten Augustwoche wird der Asphalt eingebaut. Danach folgen noch die Komplettierungsarbeiten im Straßenbau, wie etwa die Herstellung der Bankette und der Aufbau der Leitplanken. In der letzten Augustwoche soll der Verkehr erstmals über die neue Brücke rollen. Dann kann die Behelfsbrücke wieder abgebaut und ein Regenrückhaltebecken fertiggestellt werden.

Nächster Brückenbau schon geplant

Doch bevor die Kraftfahrer sich darüber freuen können, dass endlich die Ampeln verschwinden, planen das Lasuv und die Döbelner Baulogistik noch einen weiteren Brückenbau.

Denn die Brücke über den Mühlgraben, die der neuen Zschopaubrücke im Straßenverlauf in Richtung Hartha nur 100 Meter weiter folgt, ist seit Jahren wegen Setzungserscheinungen mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 Kilometer pro Stunde belegt. Das soll nun vor dem Ende der Großbaustelle gleich noch mit gelöst werden.

„Im Zuge des Ersatzneubaus am Bauwerk 10 auf der B 175 werden die beiden Fahrbahnübergangsbereiche der nachfolgenden Mühlgrabenbrücke gleich mit instandgesetzt“, bestätigt Nicole Wernicke vom Lasuv auf Anfrage der DAZ. Genau genommen wird hierzu auf vier Metern Länge vor und hinter der Mühlgrabenbrücke die Asphaltdeckschicht abgefräst und erneuert. Ebenso wird der Fahrbahnübergang danach neu asphaltiert. So herrscht dann ab Herbst wieder komplett freie Fahrt über beide Brücken.

Von Thomas Sparrer

Immer wieder rief ein Döbelner beim Notdienst der Apotheken an. Er wollte aber keine Medizin, sondern bedrohte die Mitarbeiterinnen der Nachtbereitschaft mit Sexualverbrechen und beschimpfte die Frauen in einer Wortwahl, die weit unter die Gürtellinie geht.

29.07.2019

Am Samstag brannte es in einem Produktionsgebäude des Harthaer Pierburg-Werks. Verletzt wurde niemand. Der Schaden sei wohl zudem nicht hoch, sodass die Maschine bald wieder in Betrieb genommen werden kann.

29.07.2019

Nach Jahrzehnten schließt die Arztpraxis in Langenleuba-Oberhain am 31. Juli. Ältere und Jüngere halten die Entscheidung für katastrophal. Die Stadt Penig hat jetzt eine Alternative gefunden.

30.07.2019