Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Flauschiger Alpaka-Nachwuchs in Hartha
Region Döbeln Flauschiger Alpaka-Nachwuchs in Hartha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 30.07.2019
Immer zusammen: Alpakas können nicht allein gehalten werden, sonst würden sie vereinsamen. Quelle: Nicole Grziwa
Hartha

Sie sind flauschig und manchmal sieht es so aus als würden sie lächeln: Alpakas. Besonders weich ist die Alpakawolle, wenn die Tiere noch sehr klein sind, was man gerade bei Jens Sachse in Hartha erfühlen kann.

Zwischen den 24 Alpakas tummeln sich auf der Farm Alpakas vom sächsischen Burgenland zwei kleine Fohlen. Skiper und Saona kamen vor knapp zwei Wochen auf die Welt. Sie haben allerdings nicht die gleiche Mutter, denn Stuten können nach einer elfmonatigen Tragzeit nur ein Fohlen zur Welt bringen.

Die Farm liegt hinter Auto-Sachse in Hartha. Jens Sachse ist nicht nur Inhaber des Autohauses, sondern auch Alpakazüchter. Sein Sohn Tommy und er wissen viel über die Kleinkamele. Früher habe es vor allem nur weiße Alpakas gegeben, obwohl die Tiere in 27 verschiedenen Naturfarben vorkommen können. „In den Andenstaaten, den Ursprungländern, wurden nur weiße gezüchtet“, erklärt Sachse. Das läge daran, dass das weiße Vlies eingefärbt werden kann und das farbige nicht.

Trend geht zurück

Heutzutage geht der Trend zurück, dennoch sind Alpakas in Braun- und Grautönen noch immer selten. „Bei den Käufern sind farbige Alpakas beliebter“, so Sachse. Diese könnten gezielter gezüchtet werden. Außerdem gibt es zwei Alpakaarten. Suri haben langes und gelocktes Vlies, während Hukaya kurzes Vlies tragen. Zweiteres kann man bei Familie Sachse in verschiedenen Farben beobachten.

Gerade durch die letzten Wochen, fragt man sich, ob es nicht zu heiß für die flauschigen Tiere ist. Wenn das Thermometer auf knapp 40 Grad steigt und Schattenplätze kaum vorhanden sind. Doch die Sorge ist unbegründet, denn Alpakas tragen ihre eigene Klimaanlage mit sich. Das Vlies auf ihrem Körper, das auch Alpakawolle genannt wird, wirkt einerseits kühlend, andererseits wärmend auf die Tiere ein. Es ist nämlich kein Wollvlies, sondern eine Hohlfaser, wodurch der klimatisierte Effekt zustande kommt.

Alpaka-Klimaanlage funktioniert auch auf menschlichen Körper

„Da wo sie herkommen, müssen sie bis zu 24 Grad ausgleichen“, sagt Sachse. Denn am Tag ist es in den südamerikanischen Anden heiß, wohingegen das Thermometer bei Nacht auf Minusgrade sinken kann. So wirken auch Decken, die aus Alpakawolle gefertigt werden, im Sommer eher kühlend und im Winter wärmend auf den menschlichen Körper.

Produkte wie diese, aber auch Socken, Strümpfe oder Schals verkauft Sachse. Er nimmt auch Wünsche entgegen, die aus dem Vlies seiner Alpakas gefertigt werden können.

Skiper und Suri laufen bedacht zwischen dem Rest der Herde. Sie sind neugierig, aber noch nicht so zutraulich wie die älteren Tiere. „Alpakas sind ruhig und sehr umgänglich“, erzählt Tommy. Er und seine Freundin Vanessa gehen oftmals mit zwei von ihnen am Halfter spazieren. Sie sind sehr ruhig und beobachten, was um sie herum geschieht. Ab und an hört man ein leises Summen auf der Farm von Familie Sachse – die Verständigung der Tiere. „Sie sind Herdentiere und müssen mindestens Paarweise gehalten werden“, so Tommy.

Von Nicole Grziwa

Da waren offenbar Alkohol und Drogen im Spiel. Bei einer Prügelei unter Jugendlichen auf dem Waldheimer Obermarkt verletzten sich zwei Personen leicht. Augenzeugen berichten von zwei jungen Frauen, die aufeinander losgegangen sind und sich auch angespuckt haben sollen.

30.07.2019

Zum Abschied in Sornzig musste sie viele Hände schütteln: Pfarrerin Jutta Gildehaus. Am 1. September tritt sie eine neue Stelle in Chemnitz an. Viele Menschen dankten ihr für ihre seelsorgerische Arbeit in guten und in schlechten Zeiten.

30.07.2019

Ein ganzes Potpourri von Straftaten rief die Polizei am Montag in Pappendorf (Gemeinde Striegistal) auf den Plan. Auf dem Kindergartengelände an der Schulstraße hatte es Sachbeschädigungen und volksverhetzende Schmierereien gegeben.

30.07.2019