Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Hinter den Kulissen der Ostrauer Kalkwerke
Region Döbeln Hinter den Kulissen der Ostrauer Kalkwerke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 26.05.2019
Hartnäckig: Die Besucher warteten so lange, bis sie eine Rundfahrt durch die Kalkwerke machen konnten. Quelle: Nicole Grziwa
Ostrau

Vor zehn Jahren waren 250 Besucher bei dem Tag der offenen Tür der Ostrauer Kalkwerke. Darauf habe sich die Firma auch in diesem Jahr eingestellt. Doch es kamen fast doppelt so viele: 400 Besucher wurden schon am Sonnabendvormittag gezählt.

Den Menschen zeigen, wo Dreck herkommt

Hinter die Kulissen der Kalkwerke kann Ostrau normalerweise nicht blicken. Was die Nachbarn des Betriebes vor allem mitbekommen ist der Lärm des Verkehrs und den Staub, den die Maschinen hinterlassen. „Es ist wichtig, dass wir den Menschen der Umgebung zeigen, was wir hier tun. Sie sollen erfahren, warum der Dreck entsteht“, erklärte Geschäftsführer Ulrich Dürasch.

Lange Schlange von Besuchern

Hinter den Gebäuden der Firma, entfernt von dem Blickfeld der Öffentlichkeit, bildete sich am Sonnabend regelmäßig eine Schlange. Immer mehr Besucher trafen an dem Punkt ein, wo sie von einem kleinen Bus abgeholt und ins Kalkwerk gebracht wurden. Auch Kunde Matthias Hanke und seine Familie waren unter den Wartenden. „Heute wird hier ordentlich etwas geboten. Bisher war ich noch nie im Tagewerk, da kommt man nicht so einfach rein“, sagte der wiederkehrende Gast der Firma. Auch seine Tochter Betty war begeistert. „Es ist schön hier, weil man so viel ansehen kann“, sagte die Achtjährige. Gespannt wartete Familie Hanke darauf, bis sie an der Reihe waren und in einen der Busse einsteigen konnten.

Kalk in Zahnpasta und Arzneimitteln drin

Währenddessen konnten sich andere Besucher Wissenswertes über den Rohstoff aneignen. Auf mehreren Tafeln wurde beschrieben, dass Kalk in nahezu allem drin ist, was wir tagtäglich benutzen. So findet man es in Zahnpasta und Arzneimittel, der Ostrauer Betrieb produziert es aber vor allem für die Landwirtschaft. Denn der Rohstoff wird als Düngungsmittel und zur Stallhygiene in der Region genutzt. Dies konnten Interessenten von den Mitarbeitern auf dem Gelände, zum Beispiel bei der Produktionsanlage, erfahren. Aber nicht nur die Region profitiert von dem Abbau, den die Kalkwerke täglich betreiben. Der Rohstoff wird zudem von Ostrau nach Polen oder Tschechien exportiert.

Familie Hanke war nach einer halben Stunde wieder mitten im Geschehen. Es sei schön und interessant gewesen. Mitarbeiter und Chefs beantworteten alle Fragen und führten durch die Arbeit in den Kalkwerken.

Von Nicole Grziwa

Zum 20-Jährigen Jubiläum ließ sich der Meinsberger Dorfclub besondere Highlights einfallen. Bereits am ersten Abend tanzten sich Besucher zu unterschiedlichen Musikrichtungen die Füße wund.

26.05.2019

Das Harthaer Brunnenfest sorgte am Wochenende für eine gute Stimmung in der Industriestadt. Frösche tanzten, Stände luden zum Schlemmen ein und viele Besucher trafen alte Bekannte.

26.05.2019

Nach 20 Jahren gibt es einen Wechsel im Vorstand des Gersdorfer Feuerwehrvereins. Wilfried Hoffmann macht Platz für Jessica Keller und damit für eine neue Generation.

26.05.2019