Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Elfjährige stirbt nach schwerem Unfall an Bushaltestelle in Penig
Region Döbeln Elfjährige stirbt nach schwerem Unfall an Bushaltestelle in Penig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 19.03.2019
Der Rettungshubschrauber flog die Elfjährige ins Krankenhaus.
Der Rettungshubschrauber flog die Elfjährige ins Krankenhaus. Quelle: Symbolbild/Wolfgang Sens
Anzeige
Penig

Ein elfjähriges Mädchen ist am Dienstag bei einem Unfall an einer Bushaltestelle in Penig (Kreis Mittelsachsen) schwer verletzt worden und wenige Stunden danach gestorben. Wie die Polizei mitteilte, wollte das Kind am Nachmittag gegen 14.15 Uhr nach dem Aussteigen hinter dem Bus die B 175 überqueren. Dabei erfasst auf der Gegenfahrbahn ein Peugeot das Mädchen. Das Auto war in Richtung Penig unterwegs.

Der Unfall passierte im Bereich des Abzweiges nach Elsdorf/Langenleuba-Oberhain. Die Elfjährige wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen, wo sie gegen Abend ihren Verletzungen erlag. Auch der 21 Jahre alte Autofahrer wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Die B 175 musste nach dem Unfall zwischen den Ortslagen Obergräfenhain und Penig voll gesperrt werden.

Tote und Verletzte bei weiteren Unfällen

Der Unfall in Penig war am Dienstag nicht der einzige schwere Zwischenfall. Auf der Staatsstraße 2 bei Wiedemar (Landkreis Nordsachsen) kam am Nachmittag der 28-jährige Fahrer eines VW Scirocco ums Leben, als er bei einem Überholvorgang mit einem Sattelzug kollidierte. Der Mann verstarb noch am Unfallort.

Zuvor war es bereits auf der A9 zwischen Leipzig-West und Großkugel zu einem schweren Unfall gekommen. Mehrere Lastwagen waren auf der Autobahn an einer Baustelle zusammengeprallt. Zwei Menschen wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Von daz