Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Instrumentenkarussell und Luftballontiere
Region Döbeln Instrumentenkarussell und Luftballontiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 02.09.2019
Beim Spätsommerfest im Musikschulgarten zeigten junge Talente ihr Können. Quelle: Bartsch
Döbeln

Die Warteschlangen für die Instrumentenausbildung an der Kreismusikschule Döbeln sind kürze geworden. Deshalb klappert die Kultureinrichtung gerade etwas lauter, um neue Schüler und Eltern für die musische und künstlerische Ausbildung zu gewinnen. So wurde am Wochenende, wieder der kurz nach Schuljahresbeginn traditionelle Tag der offenen Tür und das Sommerfest im Garten der Musikschule gefeiert.

„Trotz hochsommerlicher Temperaturen freuen wir uns über die gute Resonanz und wir konnten auch einige Interessenten gewinnen“, freut sich Schulleiterin Margot Berthold. Besonders gut kam bei den jüngeren Besuchern des Tages der offenen Tür das Instrumentenkarussell an. Das wurde zum ersten Mal angeboten und bietet die ganze Bandbreite des Unterrichtsangebotes zum Ausprobieren.

Beim Spätsommerfest im Musikschulgarten zeigten junge Talente ihr Können. Quelle: Bartsch

Am Nachmittag zeigten dann Schüler der Musikschule beim Sommerfest m Garten, was man alles mit fleißigem Üben erreichen kann. Neben den Solisten auf ihren Instrumenten präsentierten sich auch die Ballett- und Tanzgruppen der Musikschule. Margot Berthold demonstrierte dann mit ihrer Kindergruppe aus der musikalischen Früherziehung, dass die musische Ausbildung früh beginnen kann. „Man sollte mindestens vier Jahre alt, den Windeln entwöhnt sein und keinen Nuckel mehr brauchen. Denn damit kann man schlecht singen“, scherzte sie in ihrer Moderation, bevor sie mit den Kleinesten „Ich bin ein Musikante“ anstimmte.

Der Elternrat der Musikschule sorgte am Rande des Sommerfestes für Kaffee und selbst gebackenen Kuchen. Zudem freute sich die Schulleiterin über eine ehemalige Schülerin, die vor 20 Jahren als die Harthaer Musical Company zur Musikschule gehörte, in Musicals wie Cats mitwirkte. Heute lebt Anja Linhart (40) in Dresden, arbeitet an der Uni und ist nebenbei als Luftballonkünstlerin unterwegs. Ihre Luftballontiere waren am Sonnabendnachmittag sehr beliebt.

Kommentar: Digitale Bequemlichkeit

Auch die Musikschule hat es in diesen Tagen schwerer als sonst. Noch vor nicht all zu langer Zeit rannten Eltern und Schüler der Kultureinrichtung des Landkreises die Bude ein und gab es für besonders beliebte Instrumente, wie etwa Gitarre, lange Wartelisten. Diese Wartelisten sind nun deutlich geschrumpft. So sehr, dass die Musikschule reagiert und schon mal vorbeugend schon mal ganz laut die eigenen Werbetrommel trommelt. Zum einen sind es sicher geburtenschwächere Jahrgänge, die sich auch in den schwächer werden Interessentenzahlen niederschlagen. Auch immer mal wieder moderat angehobene Preise könnten Auswirkungen haben.

Doch im Kern gibt es aber vor allem mehr und oft einfacher zu konsumierende Angebote für Kinder und Jugendliche. Ein Musikinstrument lernt man aber nicht per App sondern durch fleißiges Üben und da wächst in breiten Schichten die digital verwöhnte Bequemlichkeit.

th.sparrer@lvz.de

Von Thomas Sparrer

Der Polizist von der AfD und SPD-Mann Henning Homann vertreten die Region Döbeln im neuen Sächsischen Landtag.

02.09.2019

Freude bei der AfD: Lars Kuppi hat den Einzug in den Landtag geschafft. Nach einem Kopf an Kopf-Rennen muss sich CDU-Kandidat Dr. Rudolf Lehle geschlagen geben.

01.09.2019

Er hat es schon mehrere Jahre hintereinander versucht – nun hat es geklappt. Tobias May aus Dorsten (NRW) holte in der Königsdisziplin des Harthaer Schützenfestes das letzte Stück des hölzernen Vogels herunter.

01.09.2019