Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Ist umstrittene Blitztechnik auch in Döbeln im Einsatz?
Region Döbeln Ist umstrittene Blitztechnik auch in Döbeln im Einsatz?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 10.07.2019
Auch das Blitzer-Modell an der B169 stammt von Jenoptik. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

Ein Blitzer-Modell der Firma Jenoptik ist nicht für den Einsatz im Straßenverkehr geeignet. Das hat der Verfassungsgerichtshof im Saarland jetzt höchstrichterlich festgestellt. Auch die Stadt Döbeln nutzt an der Bundesstraße 169 im Ortsteil Neudorf und in der Bahnhofstraße insgesamt drei stationäre Blitzgeräte des Thüringer Unternehmens. Müssen in Döbeln geblitzte Autofahrer jetzt auch vor Gericht ziehen mit guten Erfolgsaussichten?

Das kann Thomas Mettcher, Sprecher der Stadtverwaltung Döbeln, so nicht bestätigen. „Nach Aussagen des ADAC gilt das Urteil des Verfassungsgerichtshofes im Saarland auch nur für das Saarland. Wir stehen zu dem Thema in Kontakt mit der Jenoptik AG. Bevor wir weitere Äußerungen machen, möchten wir die Abstimmung mit Jenoptik abwarten“, so der Stadtsprecher. Die in Döbeln eingesetzte Technik sei durch entsprechende Prüfbehörden abgenommen worden. „Wir gehen davon aus, dass die Technik allen Anforderungen entspricht.“

Auch an der Döbelner Bahnhofstraße wird mit einem Gerät der Firma Jenoptik geblitzt. Quelle: Sven Bartsch

Die ersten beiden stationären Blitzersäulen der Firma Jenoptik stellte die Stadt Döbeln 2013 an der B 169 in Neudorf auf. Sie überwachen in beide Richtungen die Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Kilometern pro Stunde. Allein 1.700 mal lösen die beiden Blitzer im Jahr aus. Die Fotos gehen direkt per Internetleitung zur Auswertung nach Jena. Die aufbereiteten Daten nutzen dann Ordnungsamt und Bußgeldstelle für ihre Verwaltungsakte. Seit Dezember 2018 bremst zudem ein solcher stationärer Jenoptik-Blitzer in der 30er-Zone an der Döbelner Bahnhofstraße den Verkehr.

Von Thomas Sparrer

Die Preise für das Abwasser steigen in Roßwein und Teilen des Striegistals wieder. Eine dreiköpfige Familie muss im Jahr mit 70 Euro mehr rechnen. Der Abwasserzweckverband rechtfertigt das mit steigenden Entsorgungspreisen und notwendigen Investitionen.

10.07.2019

Bei Gallschütz hat es gekracht. In einer Kurve sind ein BMW und ein Traktor ineinander gekracht. Die Straße musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

10.07.2019

Am Wochenende wirds sportlich-witzig in Zschaitz: Zum Dorf- und Vereinsfest haben sich die Veranstalter einige Spaßwettkämpfe ausgedacht, zu denen sich Teilnehmer spontan noch anmelden können. Auch Helfer für den Festzeltauf- und -abbau werden noch gesucht.

10.07.2019