Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Roßweiner Kämmerin nimmt Abschied
Region Döbeln Roßweiner Kämmerin nimmt Abschied
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 15.03.2019
Glücklich: Roßweins Kämmerin Heidi Roßberger verabschiedet sich nach 38 Jahren in der Stadtverwaltung in den Ruhestand. Zum Goodbye-Sagen an ihrem letzten offiziellen Arbeitstag kamen auch die Lehrer aus Ober- und Förderschule. Quelle: Foto: Sven Bartsch
Rosswein

„Habt ihr euch satt gegessen?“ Heidi Roßbergers Wangen haben eine zarte Röte. Die Aufregung ist der Kämmerin anzusehen. Es ist ihr letzter offizieller Tag im Roßweiner Rathaus, am Sonntag wird sie 63 Jahre alt, am 1. April tritt sie ganz offiziell in ihren Ruhestand ein. Dass sie sich am Freitag von langjährigen Kollegen und Wegbegleitern verabschieden musste, geht der 62-jährigen Wetterwitzerin nahe. Im kleinen Saal des Rathauses herrschte Betriebsamkeit wie selten an einem Freitagvormittag. Leute kamen und gingen. Herzlichkeit lag in der Luft, ein paar Tränen auch.

Zeit fürs Kochbuch-Faible

Aufgeregt sei sie vor diesem Morgen gewesen. „Das berührt mich schon", gibt Heidi Roßberger zu. Nach 38 Jahren ist das gut zu verstehen. Ursprünglich hatte sie gar keinen großen Abschied geplant, sich dann aber doch dazu entschlossen. Die Kollegen haben ihr geholfen beim Dekorieren der Tische, Rücken der Stühle und Aufbauen der Gläser.

Heidi Roßberger, die beim damaligen Rat des Kreises in Döbeln lernte, hat gern in Roßwein gearbeitet. Aber jetzt geht sie auch gern und will den Rat der Kollegen befolgen: „Erholen soll ich mich, und meinen Hobbys nachgehen“, sagt sie und lacht. Die Neu-Ruheständlerin liest gern, geht wandern und Radfahren. Ihr Faible für Kochbücher kann sie nun ausleben und endlich auch mal in den über Jahre gesammelten Büchern lesen und daraus kochen.

Viele prägende Momente

Ganz viel Zeit ist außerdem für ihren kleinen Enkelsohn reserviert. Der ist anderthalb und wird mit der Oma zukünftig regelmäßig in eine Babysportgruppe gehen. Heidi Roßbergers Augen leuchten, als sie davon erzählt. Sie leuchten aber auch, als sie sich erinnert – an besonders tolle Momente in ihrem fast vier Jahrzehnte währenden Roßweiner Berufsleben. Das sind nicht nur die großen Maßnahmen, die sie mit der Stadt für Roßwein auf den Weg gebracht hat: Ausbau der Förderschule, der neue Markt, die Turnhalle, die Oberschule. Neben diesen Meilensteinen hat Heidi Roßberger unzählige Haushaltspläne, Nachtragshaushalte und Abschlüsse erstellt und „Massen an Hochwassermaßnahmen“ betreut.

Besonders gern erinnert sie sich an die Vorbereitungen für die Tombola zu den Schul- und Heimatfesten der Stadt. „Es war immer wieder toll, wenn die Frauen mit ihren Errungenschaften von den Sponsoren und Händlern gekommen sind.“ Einmal habe ein Händler eine Schaufensterpuppe mitgeben wollen, konnte dann aber zu einem Gartenzwerg überredet werden. „Über diese Geschichte lachen wir heute noch Tränen.“

Von Manuela Engelmann-Bunk

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf weiteren Aufträgen hat der Harthaer Rat am Donnerstagabend grünes Licht gegeben. Die kurzfristige Änderung des Angebots für Putz- und Pflasterarbeiten sorgte noch mal für Gesprächsbedarf. Die Kosten liegen nun deutlich über der ursprünglich eingeplanten Summe.

15.03.2019

Viele Döbelner trennt nur noch ein Arbeitstag vom verdienten Wochenende. Von Kunst über Musik bis zum Trödelmarkt ist wieder für jeden Geschmack etwas dabei. Die Döbelner Allgemeine Zeitung liefert den Überblick.

15.03.2019

Am Donnerstag stellte die Polizei eine Komplexkontrolle auf dem Parkplatz „Rossauer Wald“ an der Autobahn 4 auf die Beine. Dabei stellten die Beamten insgesamt 133 Ordnungswidrigkeiten fest. Selbst die Wasserschutzpolizei war fernab jeglichen Gewässers im Einsatz.

15.03.2019