Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kajakfahrer nach Unfall auf Freiberger Mulde im Krankenhaus verstorben
Region Döbeln Kajakfahrer nach Unfall auf Freiberger Mulde im Krankenhaus verstorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 21.03.2019
Die Feuerwehr war am Sonntag in Mulda im Einsatz, um den Sportler aus dem Wasser zu ziehen (Symbolfoto). Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Mulda/Mittelsachsen

Tragischer Ausgang eines Sportunfalls, der sich bereits am Sonntag auf der Freiberger Mulde in Mulda ereignet hat. Der 62 Jahre alte Kajakfahrer, der aus dem Wasser gezogen werden musste, ist am Mittwoch im Krankenhaus gestorben, wie André Rydzyk von der Polizeidirektion Chemnitz am Donnerstag informierte. Zur genauen Todesursache liegen noch keine Angaben vor.

Feuerwehr zog Mann aus dem Wasser

Zwei Sportler (44, 62) hatten am Sonntag einen Ausflug mit ihren Kajaks auf der Freiberger Mulde unternommen. Sie paddelten in Richtung Hilbersdorf. An einem Wehr an der Hauptstraße in Mulda verunglückte der 62-Jährige gegen 11.15 Uhr. Er war dort gekentert und durch die Strömung unter Wasser gedrückt worden. Sein 44-jähriger Sportfreund und ein Zeuge kamen dem Mann zu Hilfe. Aber erst die Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwehr konnten den Verunglückten schließlich aus der Freiberger Mulde ziehen. Aufgrund seines gesundheitlichen Zustands wurde der Sportler umgehend in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Am Mittwoch ist er dort gestorben.

Anzeige

Wasserschutzpolizei ermittelt mit

„Die weiteren Ermittlungen wegen des Unfalls mit Todesfolge werden nun in enger Abstimmung mit der Wasserschutzpolizei geführt“, so André Rydzyk. Nach bisherigem Kenntnisstand ist das Befahren des besagten Wehrbereichs in Mulda untersagt. Ein entsprechendes Verbotsschild soll darauf hinweisen.

Von Olaf Büchel