Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kein Cup ist wie dieser!
Region Döbeln Kein Cup ist wie dieser!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 29.06.2019
Trotz noch recht moderater Außentemperaturen: Die Mulde am Spitzstein in Westewitz kocht bereits. Die Mixed-Teams rocken die Regattastrecke. Quelle: Sven Bartsch
Westewiitz

Die Pulsitzer Sportfüchse haben gewonnen! Zumindest das erste Rennen an diesem Wettkampftag, dem 20. in der Geschichte des Westewitzer Spitzstein-Drachenbootcups. Gleich der erste Lauf an diesem sonnigen Tag, der beste Bedingungen für die Wassersportler bieten wird, bietet ein Prestige-Duell: Mit den Sportfüchsen auf dem Wasser kämpfen die Wacker Dragons und die Hofmanns Zwerge um das schnellste Vorwärtskommen. Letztere sind übrigens eines der wenigen Teams, die ununterbrochen seit zwei Jahrzehnten Teil des Drachenbootcups sind. Die Besatzung hat sich zwischenzeitlich geändert – die Trommlerin nicht: Kerstin Hofmann trieb ihre Mannschaft bisher bei jedem Rennen an.

Teams lassen die Muskeln spielen

Die Muskeln spielen lassen auch die Dampfpaddler, die ihre Vorlauf-Konkurrenz Stahldrachen und BMX Paddelgang von ML Sports auf die Plätze verwiesen. Ganz knapp, versteht sich.

Heiße Rennen, super Kostüme, spitzen Stimmung und dazu noch das passende Wettkampfwetter: der 20. Spitzstein-Drachenbootcup am Westewitzer Muldeufer läuft auf vollen Touren

„Hier bekommt man ja schon am Vormittag einen Herzkasper“, stöhnt Elisabeth Lange im Zielbüdchen. Gemeinsam mit Christel Lange und Christoph „Peppi“ Grocke ist sie das Auge an der Ziellinie. Gerade haben die Tribute von Waldheim und die Ü50-Oldies, das Team von Vitalis/Immo-Plan, ihren Vorlauf bestritten. Und ohne die Auswertung durch die Zielkamera war eine Entscheidung über den Gewinner nicht möglich. „Hauptsache, die Technik hält durch.“

Denn schon jetzt bei vielen Rennen mit bloßem Auge nicht zu erkennen, wer die Linie als Erster überquert hat. In diesem Fall waren es die Männer und Frauen der Tribute, die im Vorjahr den Gesamtsieg beim Cup geholt haben. Es bleibt also mehr als spannend hier an der Westewitzer Hafenmeile. Genauso wie die Ü50-Oldies muss auch das Team Anni versuchen, über den Hoffnungslauf eine Runde weiter zu kommen. Die junge Truppe ist ambitioniert und wird sich mit zweiten Plätzen wie im Vorlauf gegen die SaxTaxDragons nicht zufrieden geben wollen.

Cup im Zeichen des Jubiläums

Wie alle seine Vorgänger präsentiert sich auch dieser Cup wieder vor allem: BUNT. Dabei steht der heutige Tag bei vielen Teams ganz im Zeichen des Cup-Jubiläums, was sich in ihrer Kostümwahl widerspiegelt. Nicht nur die Sportfüchse haben einen Querschnitt aller Kostüme mitgebracht, auch die Spritzenluder von der Uferklinik, das Krankenhaus Döbeln, marschiert und paddelt im Style ihrer bisherigen Teilnahmen. Das weckt Erinnerungen – an all die vielen verrückten Kostüme, mit denen die Teams in den letzten 20 Jahren diesen Cup so einzigartig gemacht haben.

Dieser Statistik kann man trauen

Matthias Lange von der Rennleitung hat sich die Mühe gemacht, 20 Jahre Spitzstein-Drachenboot-Cup mit ein paar Zahlen und Fakten zusammenzufassen:

Im Durchschnitt nahmen jedes Jahr 29 Teams am Cup teil – am meisten waren es im Jahr 2011, als 37 Teams an den Start gingen; im Jahr 2013 war die Beteiligung mit 13 Mannschaften am geringsten;

Am häufigsten waren Teams von Hofmanns Zwergen dabei – sie beteiligten sich an allen 20 Ausgaben des Cups, die Pulsitzer Sportfüchse waren 19 Mal dabei, die Zschopau-Pinguine 18 Mal und die DAZ-Enten sowie die Schnelle Welle je 17 Mal; Team Udo und Team Schulenburg kommen auf je zehn Teilnahmen;

Insgesamt haben in den zurückliegenden 20 Jahren 122 verschiedene Teams teilgenommen;

In diesem Jahr sind 26 Teams dabei, sieben imm Open und 19 im Mixed; diese 26 Teams kommen insgesamt auf 208 Teilnahmen am Cup;

In den zurückliegenden Jahren gab es beim Spitzstein-Drachenboot-Cup: 196 Vorläufe, 132 Hoffnungsläufe, 106 Zwischenläufe, vier Viertelfinals, 63 Halbfinals, 70 Goldläufe, 99 Finals, 33 Punkterennen und 25 Verfolgungsrennen – insgesamt sind das beim Cup 728 Rennen (die Rennen von diesem Jahr sind da schon mit dabei);

Viermal gewonnen haben die Kartoffelkäfer und Hofmann Zwerge 2 (Die Kobras); dreimal gewonnen haben die Pulsitzer Sportfüchse, die Dampfpaddler und Hofmanns Zwerge 1

Von Manuela Engelmann-Bunk/Olaf Büchel

Newcomer, Spongeboot und Victores hatten am Ende die Nase vorn – beim 16. Jugenddrachenbootcup des ESV Lok Döbeln. Die Teams der beiden Gymnasien dominierten die feuchtfröhliche Konkurrenz auf der Regattastrecke in Westewitz, wo nach 31 Rennen die Gewinner feststanden.

29.06.2019

Jetzt wird es eng für eine Lebkuchendiebin. Die Waldheimerin schwänzte am Freitag ihre Berufungsverhandlung am Landgericht. Darum bleibt es erstmal mal bei den anderthalb Monaten Haft des Amtsgerichts-Urteils. Aber für die 38-Jährige kommt es noch wesentlich dicker.

28.06.2019

In dieses Buch darf nicht jeder seinen Namen schreiben. Die Rede ist vom Goldenen Buch der Stadt Döbeln. Diese lässt die große Ehre jenen Menschen zuteil, die sich besondere Verdienste um die Stadt erworben haben.

28.06.2019