Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kläranlage Masten: Neue Stahlhalle und kompletter Umbau im Betriebsgebäude
Region Döbeln Kläranlage Masten: Neue Stahlhalle und kompletter Umbau im Betriebsgebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:06 15.08.2019
In den Umbau des Betriebsgebäudes der Kläranlage Döbeln-Masten investiert die Veolia rund 350.000 Euro. Quelle: Veolia
Döbeln/Masten

In die weitere Modernisierung des Kläranlagen-Standortes in Döbeln-Masten fließen jetzt rund 450.000 Euro. Für circa 350.000 Euro erfolgt ein kompletter Umbau im Betriebsgebäude. Dort sollen die Veolia-Mitarbeiter künftig mehr Platz bekommen.

Komplett entkernt und wieder aufgebaut

Die sanitären Anlagen, Trinkwasser- und Abwasseranschlüsse sowie elektrischen Leitungen des Betriebsgebäudes lässt Veolia in den kommenden Wochen komplett erneuern. Eine Zwischendecke wird eingezogen. Außerdem entsteht ein neues Chemikalienlager. „Man könnte sagen: Das Betriebsgebäude wird komplett entkernt und wieder aufgebaut”, sagt Sebastian Simon von Veolia. Die Umbauarbeiten dauern voraussichtlich noch bis Mitte 2020.

Alle sind etwas zusammengerutscht

Seit Juli müssen die Veolia-Mitarbeiter deshalb mit einigen Provisorien leben: Umkleiden und Duschen befinden sich derzeit in Containern, die angemietet wurden. Einen Bürocontainer gibt es außerdem. „Wir sind alle ein bisschen zusammen gerutscht”, beschreibt Gruppenleiterin Kanalnetz/Kläranlage, Karsta Leuschner, die Situation.

Neue Gruppe Kanalnetz/Kläranlage

Veolia arbeitet im Auftrag des Abwasserzweckverbandes (AZV) Döbeln-Jahnatal. Die Mitarbeiter von Veolia Wasser Deutschland, die sich um die Kläranlage Döbeln-Masten sowie die gesamte Kanalisation und andere abwassertechnische Bauwerke kümmern, waren in der Vergangenheit an zwei Standorten angesiedelt – ein paar auf dem Kläranlagen-Areal in Döbeln-Masten, die anderen im Betriebshof an der Burgstraße. Nun gibt es die neu gebildete Gruppe Kanalnetz/Kläranlage unter Leitung von Karsta Leuschner, die ihren Stützpunkt ausschließlich in Döbeln-Masten hat. Die Räumlichkeiten an der Burgstraße werden seither komplett durch den Trinkwasserbereich unter Leitung von Sven Gammisch genutzt.

Halle für Hochwasserschutz-Geräte

Kaum 100 Meter Luftlinie entfernt vom Betriebsgebäude gibt es auf dem Kläranlagenareal eine weitere Baustelle. Eine Stahl-Halle in der Größe von 15 mal acht Metern soll errichtet werden. Diese Investition im Umfang von circa 100.000 Euro trägt der Abwasserzweckverband. Die Gräben für das Fundament sind bereits ausgehoben. Die Fundamente werden noch im August gegossen, für September ist die Montage der Halle geplant. Diese bietet in Zukunft Unterstellmöglichkeit für sämtliche Gerätschaften, die bei einem Hochwasser die Kläranlage schützen sollen.

Leistungsstarke Pumpen und Damm

Sowohl 2002 als auch 2013 war das Klärwerk vom Hochwasser heimgesucht worden. Michael Schütze aus der Investabteilung von Veolia in Döbeln geht davon aus, dass die Halle mit Beginn des vierten Quartals dieses Jahres genutzt werden kann. Unter anderem drei mobile, leistungsstarke Pumpen können dann dort untergebracht werden.

Der Hochwasserschutzdeich um das gesamte Gelände der Kläranlage war im vergangenen Jahr um 66 Zentimeter erhöht worden. Im Bereich des vorhandenen Deiches wurden sogenannte Kanaldielen eingebracht, die vorhandenen Betonkopfbalken sowie die Schutzeinrichtungen der Einfahrten an die neue Höhe angepasst. In Summe kostete das rund 1,2 Millionen Euro. Dafür hatte der Abwasserzweckverband Fördermittel des Freistaates erhalten.

Von Olaf Büchel

Moosmutzel, Waldwuffel und Agga Knack besuchen am Freitag und Samstag die Seebühne Kriebstein. Präsentiert werden Hits aus 40 Jahren Geschichtenliedern – im „Traumzauberbaum-Rosinenprogramm“.

15.08.2019

Freitag steigt das zweite Leisniger Freibadfest. Der Nachmittag gehört den Familien mit Kindern mit einer Menge Spielen. Außerdem wird eine Monsterrutsche aufgebaut.

14.08.2019

Die Stadt hat bald zwei NKD-Filialen. Zumindest vorübergehend. Denn der Textilmarkt zieht in den ehemaligen Rossmann und vergrößert sich. Am alten Standort wird auch weiter verkauft. Aber für wie lange?

14.08.2019