Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Klosterkapelle im Praxistest – Leisnigs Bauamtschef unter der Haube
Region Döbeln Klosterkapelle im Praxistest – Leisnigs Bauamtschef unter der Haube
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 29.07.2019
Praxistest erfolgreich absolviert: Leisnigs Bauamtschef Thomas Schröder mit seiner Frau Katja vor der Kapelle im Kloster Buch. Quelle: Gerhard Schlechte
Klosterbuch

Die Braut, die sich nicht traut? Nicht in der Kapelle des Kloster Buch! „Die Braut hat es sich doch noch mal überlegt“, scherzte der Kutscher, als er am Samstag mit der Braut und ihren beiden Brautjungfern auf das historische Gelände fuhr und vor der Kapelle Halt machte.

Dort gaben sich am Samstag Leisnigs Bauamtsleiter Thomas Schröder und seine bis dato Lebensgefährtin Katja Böhme das Ja-Wort. Das Paar feierte damit praktisch eine Premiere, denn mit ihrer Trauung weihten die beiden die Örtlichkeit bei strahlendem Sonnenschein und noch strahlenderen Gesichtern als Dependance des Leisniger Standesamtes ein. Regelrecht verguckt in die hübsche Ecke direkt an der Mulde bei gemeinsamen Spaziergängen mit den Hunden.

In der Kapelle des Kloster Buch kann jetzt auch standesamtlich geheiratet werden. Das erste „Ja“ im historischen Gemäuer sprachen Leisnigs Bauamtsleiter Thomas Schröder und seine (nun) Frau Katja aus.

11.08 Uhr zeigte die Uhr, als die Braut nach letzten Abstimmungen mit der Standesbeamtin und ihren beiden Brautjungfern in die Kapelle geführt wurde. Exakt 30 Minuten später trat das Paar als Ehepaar aus der Kapelle und in die sprichwörtlichen Arme der Hochzeitsgesellschaft. Die Gäste standen Spalier für das weit über beide Ohren grinsende und irgendwie auch erleichtert und gelöst wirkende Paar und ließen weiße Luftballons mit den besten Wünschen gen Himmel fliegen.

„Wir freuen uns, dass ihr alle gekommen seid. Das Wetter passt und ich hoffe, wir werden heute mich euch noch einen Riesenspaß haben“, rief Thomas Schröder in die Runde. „Wir stoßen jetzt erst einmal an und machen danach alles in Ruhe. Ich denke, wir haben jetzt alle ein Stück weit Durst.“

„Ja sagen kann jeder!“

Gesagt, getan. Ein Schlückchen Sekt, ein dreifaches „Das Brautpaar lebe hoch“ sowie ein zerschnittenes Laken und zahlreiche gratulierende Umarmungen später wollte der Bauamtsleiter schon das Buffet in entspanntem Ambiente unter schattenspendenden Bäumen am Abthaus des Klosters eröffnen. Doch er hatte die Rechnung ohne seinen Trauzeugen gemacht. „Ja sagen kann jeder. Aber wir lassen euch den Biergarten erst betreten, nachdem ihr ein bisschen Leistung gezeigt habt“, spornte der das Paar an, vorher noch traditionell einen Baumstamm zu zersägen. Damit sollte es das auch in Sachen Anstrengung für die nächste Zeit gewesen sein. „ Wir flittern zu Hause. Nach dem Stress machen wir uns jetzt ein paar schöne und entspannte Tage in unserem Gärtchen“, verriet die Braut noch.

Von André Pitz

Natürlich fehlt die gute alte Pappe nicht, denn auch sie lässt sich liebevoll tunen – so wie alles, wo VW dran steht. In Zschaitz gibt es das familiäre Fan-Treffen und hier die Fotoimpressionen vom Zschaitzer Burgberg.

29.07.2019

Erntezeit ist Feldbrandzeit. Das zeigte das Wochenende. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr mehrerer Kommunen um Döbeln konnten die Flammen eindämmen. Auch bei Pierburg hat es gequalmt.

28.07.2019

Ein Bauunternehmer hat groß eingekauft – und dann seine Rechnung bei der RHG Leisnig nicht bezahlt. Beim Amtsgericht Döbeln wird ein Strafbefehl ausgesprochen, denn zur Verhandlung erscheint der Mann nicht. Ob da noch irgendwer zu seinem Geld kommt?

28.07.2019