Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln CDU von Leisnig stellt Kandidatenliste zusammen
Region Döbeln CDU von Leisnig stellt Kandidatenliste zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:17 27.02.2019
Für die Wahl von Leisnigs Stadtrat stellt die CDU ihre Kandidatenliste zusammen. Gewählt wird am 26. Mai. Quelle: Steffi Robak
Anzeige
Leisnig

Die CDU-Mitglieder mit dem Hauptwohnsitz in der Stadt Leisnig wählen zur nächsten Mitgliederversammlung die Kandidaten der CDU-Stadtratsliste.

Auch alle nicht wahlberechtigten CDU-Mitglieder sind zu der öffentlichen Mitgliedervollversammlung eingeladen. Ebenso können alle anderen Interessierten die Veranstaltung verfolgen. Am Montag, 11. März, beginnt diese Versammlung um 18 Uhr in der Begegnungsstätte an der Rosa-Luxemburg-Straße 6 in Leisnig.

Anzeige
Die gegenwärtige Zusammensetzung des Stadtrates von Leisnig. Quelle: Stadtverwaltung Leisnig

Vorschläge beim Vorstand einreichen

„Bewerbungen und Vorschläge können bei dem örtlichen CDU-Vorstand sowie vor dem Wahlgang in schriftlicher Form eingereicht werden“, teilt Matthias Voigtländer mit. Er ist der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes „Leisniger Land“. Mit 4564 Stimmen errang die CDU zur jüngsten Kommunalwahl einen Stimmanteil von 44,6 Prozent.

Wolfgang Rölle fungiert als erster Stellvertreter des Leisniger Bürgermeisters Tobias Goth (CDU). Gegenwärtig ist die CDU-Fraktion die stärkste im Leisniger Stadtrat. Neun der 18 Stadträte sitzen für die Christdemokraten im Stadtrat. Von den neun Ratsmitgliedern in der CDU-Fraktion sind vier nicht Mitglied in der Partei.

Kandidatur bis kurz vor der Wahl möglich

Mathias Voigtländer zu den bisherigen Kandidaten: „Momentan haben wir 13 Personen auf unserer Kandidatenliste, wobei ein Großteil der bisherigen Stadträte auch für die nächste Legislaturperiode wieder antritt. Mit den neuen, auch jüngeren Kandidaten bringt es die bisherige Liste aus meiner Sicht auf eine kluge, gesunde Mischung. Wie viele dieser Personen dann auch in den Stadtrat kommen, das entscheidet die Wählerschaft.“

Prinzipiell sei es möglich, dass sich noch bis kurz vor der Wahl jemand meldet – auch Nichtparteimitglieder – der sich mit auf die Kandidatenliste setzen lassen möchte. Die Ortsgruppenmitglieder werden dann darüber entscheiden. Um einen möglichst reibungslosen Ablauf der Nominierungsveranstaltung zu gewährleisten, bittet Voigtländer darum, dass betreffende Personen ihr Interesse möglichst zuvor schriftlich signalisieren.

Von Steffi Robak