Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kreuzplatz 8: Früher Blumenhaus, bald neue Tagespflege für Roßwein
Region Döbeln Kreuzplatz 8: Früher Blumenhaus, bald neue Tagespflege für Roßwein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 02.07.2019
Holger Hummitzsch eröffnet in Roßwein eine Tagespflege. Dass es ihn an den Kreuzplatz verschlug, ist eher Zufall. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Rosswein

Gesucht hat er in Roßwein nicht, gefunden hat er dennoch das für ihn perfekte Objekt: Holger Hummitzsch, der in Naußlitz eine Häusliche Kranken- und Altenpflege betreibt, wird am Kreuzplatz in Roßwein eine Tagespflege eröffnen. Geplanter Termin: Oktober, spätestens November dieses Jahr.

Geschehen wird das in den Räumen des ehemaligen Blumengeschäftes von Anett Otto. Sie hatte Ende März ihren Blumenhof zum Gottesacker nach fast 20 Jahren Selbstständigkeit geschlossen und das vor zehn Jahren liebevoll sanierte Objekt zum Verkauf angeboten.

Anzeige

Nicht gesucht und doch gefunden

Mit Holger Hummitzsch fand sich ein Käufer. Es sei Zufall gewesen, so der Naußlitzer. Gesucht habe er in Roßwein keine Immobilie, doch das Objekt, auf das bei einem Besuch in der Margarethenmühle die Rede kam, begeisterte ihn. Und es erfüllt alle Voraussetzungen, um nach entsprechenden Baumaßnahmen die Lizenz für eine Tagespflege zu erhalten. Räumlichkeiten, Lage, Infrastruktur – das alles passt für Holger Hummitzsch zusammen. Es droht kein Hochwasser, Bäcker und Pizzeria sind in der Nähe, es gibt direkt vor der Haustür einen gepflegten Brunnen.

Eine Tagespflege zu eröffnen und damit das Portfolio seines Unternehmens zu erweitern, hatte Holger Hummitzsch schon länger im Hinterkopf. Ursprünglich sollte es in Naußlitz passieren, dort aber fand sich kein geeignetes Objekt.

Engagement am Kreuzplatz

Am Kreuzplatz wird jetzt seit zwei Monaten gewerkelt und natürlich haben die Anwohner schon bemerkt, dass hinter den momentan mit großen Papierbahnen zugeklebten Schaufensterscheiben etwas passiert.

Floristin Anett Otto hatte sich an Feierlichkeiten der Kreuzplatzbewohner stets beteiligt und das Gelände vor dem Ladengeschäft auch zur Verfügung gestellt. Holger Hummitzsch weiß das und wer ihn kennt, muss sich nicht sorgen, dass er die Kreuzplatzanwohner im Rahmen seiner Möglichkeiten unterstützen wird. Die Räume der zukünftigen Tagespflege allerdings werden tabu bleiben müssen.

Perfekte Größe mit 150 Quadratmetern

Das Dachgeschoss ist jetzt bereits zum Lager umgebaut, hat schon eine neue Dämmung, und ein neuer Fußboden ist verlegt. In die mittlere Etage sollen Büros einziehen und das Erdgeschoss wird so angepasst, dass die eigentliche Tagespflege dort stattfinden kann. Mit rund 150 Quadratmetern hat es eine perfekte Größe. Einbauen muss Holger Hummitzsch noch Toiletten und behindertengerechte Duschen, außerdem eine Küche. In der soll aber nicht gekocht werden, denn das Essen für seine Klienten wird geliefert.

Schon jetzt findet in Holger Hummitzschs Scheune in Naußlitz ab und an Programm für seine Klienten statt, bei Musik und Grillwurst wird für etwas Abwechslung gesorgt. „Die Scheune platzt aus allen Nähten“, sagt er, und: „Die Vereinsamung der Leute nimmt zu“ Es könne sich auch nicht jeder ein Pflegeheim leisten, weshalb die Tagespflege auf jeden Fall ein Modell der Zukunft sei. Etwa 15 Klienten können am Kreuzplatz zukünftig betreut werden. Neue Mitarbeiter dafür werden nicht extra eingestellt, sondern kommen aus dem aktuellen Angestellten-Bestand des Pflegedienstes. Rund 30 Mitarbeiter hat Holger Hummitzsch derzeit. In Roßwein gibt es bis dato die Tagespflege in der Villa zum Rüderpark von Cornelia Brambor.

Von Manuela Engelmann-Bunk