Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Kurz vor Saisonstart: Stadtwerke bringen Döbelner Freibad auf Vordermann
Region Döbeln Kurz vor Saisonstart: Stadtwerke bringen Döbelner Freibad auf Vordermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:01 15.05.2019
Mirko Sternekieker von der Firma EMCO verlegte gestern die neuen Hygieneroste an den Überläufen der Schwimmbecken. Quelle: Sven Bartsch
Döbeln

Auch, wenn man bei den momentanen Außentemperaturen noch nicht daran glauben kann: Die Freibadsaison im Döbelner Stadtbad soll am Sonnabend in einer Woche, am 25. Mai, beginnen.

„Der Termin steht. Bis zum 25. Mai wird alles für die Freibadsaison vorbereitet sein“, sagt Simone Jentzsch, die das Stadtbad bei den Döbelner Stadtwerken verantwortet. „Bei Schafskälte, Eisheiligen oder sonst welchen kühlen und verregneten Tagen um dieses Datum sind wir aber flexibel und lassen notfalls die Schwimmhalle ein paar Tage länger auf. Die Freibadsaison beginnt bei Temperaturen über 20 Grad und Sonne“, ergänzt Stadtwerke-Geschäftsführer Gunnar Fehnle.

Vorbereitungen liegen im Plan

Drei Wochen lang haben wie in jedem Frühjahr die Fliesenleger im großen Schwimmbecken die Fliesen ausgebessert, die der Winterfrost zerstört hat. Seit Freitag läuft das Wasser in das große Schwimmbecken. Seit Dienstag sind die 2.200 Kubikmeter Wasser eingelassen. Aktuell wird das Kinderbecken gereinigt und es werden einige Fliesen erneuert. Die Kinderrutsche hatte sich über den Winter etwas gelockert. Hier zahlte sich aus, dass man bei heimischen Partnern gekauft hatte. Die Hersteller von Atlantics aus Döbeln kümmerten sich darum. Am Dienstag verlegte zudem eine Herstellerfirma aus dem Emsland neue Schwimmbadroste rund um die Becken. „Am nächsten Montag ist die Hygieneabnahme des Wassers geplant. Unsere Wartungsfirmen sind schon eifrig an den Wasseraufbereitungsanlagen und an der Chlorgasanlage im Einsatz. Die Vorbereitungen liegen gut im Plan“, so Simone Jentzsch.

Auch das dreiköpfige Kiosk-Team steht in den Startlöchern. In der Supersaison 2018 hatten die Freibadbesucher am Tag etwa zwölf Kilo Nudeln vertilgt. Über die gesamte Freiluftsaison wurden 2,6 Tonnen Pommes Frittes zubereitet, 4.144 Baguettes aufgeschnitten, 524 Eisbergsalate aufgeschnitten und 48 Kilogramm Kaffee aufgebrüht.

Stadtwerke hoffen auf weitere Supersaison

„Nach 40.000 Badbesuchern im Vorjahr freuen wir uns auf eine neue Supersaison“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Gunnar Fehnle. Allerdings dürfe es im Sommer 2019 auch ein wenig mehr regnen. Denn auch bei 25 Grad Außentemperatur sei ein Freibadbesuch möglich, so der Stadtwerkechef mit einem Augenzwinkern. Im Übrigen ist das große Schwimmbecken des Döbelner Freibades auch beheizbar. Bei besonderen Anlässen oder für besondere Tage am Ende der Saison sei das denkbar. Es müsse aber ökologisch vertretbar sein.

An Veranstaltungen ist in diesem Jahr nun schon zum vierten Mal der Familientag im Freibad geplant. Diesmal ist er allerdings terminlich nicht nach den Sommerferien sondern bereits am 29. Juni vor den Sommerferien geplant. Unter anderem wird es dabei auch wieder ein Beachhandballturnier und zahlreiche Wettbewerbe in um die Schwimmbecken geben.

Neue Sonnenterrasse

Übrigens gibt es für Badbesucher, die erst in der Abendsonne das Bad besuchen können, eine Neuerung. Dort wohin die Sonne abends am längst schein, ließ das Stadtbad eine hölzerne Sonnenterrasse bauen. Es handelt sich um die Fläche des kleinen Tannenwäldchen kurz vor dem Technikgebäude. Hier rückten in der Vergangenheit die Badegäste im gern die Bänke in die Abendsonne.

Die Freibadsaison 2018 brach im Döbelner Stadtbad alle Rekorde. Bis zur Schließung des Freibades am 9. September zählten die Badbetreiber 40 268 Besucher. Das war die beste Freibadsaison seit Anfang der 1990er Jahre, als die Döbelner Stadtwerke den Betrieb des Bades übernommen haben. Ab 23.000 Besuchern zählt ein Sommer bei den Badbetreibern als gute Saison.

Von Thomas Sparrer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Finden sich keine Nachfolger, ist der Schulverein Peter Apian am Ende. jedenfalls in zwei Jahren. Jüngst wurde der Vorstand neu gewählt. Alle Vorstandsmitglieder haben gesagt: Es ist das letzte Mal.

14.05.2019

Rahel ist 28 und aus Afrika an die Zschopau gekommen. Auch ihr greift der Waldheimer Asylhelferkreis unter die Arme. Am Dienstag bauten sie der gebürtigen Eritreerin eine Küche auf.

14.05.2019

An der Döbelner Oberschule am Holländer wurde am Dienstag gefeiert. Getreu dem Motto „Bunt-Bewegt-Gesund“ ging es dabei mitunter ganz schön sportlich zu. Neben all der Bewegung ging es jedoch auch um die berufliche Zukunft.

14.05.2019