Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Ferien als Ritter oder Glühwürmchen auf Mildenstein
Region Döbeln Ferien als Ritter oder Glühwürmchen auf Mildenstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:53 15.02.2019
In den Winterferien können sich junge Burgbesucher in eine Rüstung kleiden und selber zum Ritter werden.
In den Winterferien können sich junge Burgbesucher in eine Rüstung kleiden und selber zum Ritter werden. Quelle: PR Mildenstein
Anzeige
Leisnig

Am Wochenende öffnet das Burgmuseum Mildenstein, um anschließen bis zum 3. März die Gäste zu empfangen. Die Glühwürmchenführungen sowie die Ritterzeit- Kinderführung werden angeboten. Als einen Anziehungspunkt des Jahresprogramms wird derzeit eine Sonderausstellung über die Feuerwehrgeschichte von Leisnig vorbereitet unter dem Titel „Retten, Löschen Bergen Schützen“

„Die Ausstellung soll vom 30. März bis 31. Oktober in der Kapplanstube gezeigt werden“, sagt Burgverwalterin Susanne Tiesler. In die Vorbereitungen eingebunden ist der Geschichts- und Heimatverein von Leisnig. Und damit setz sich eine Tradition fort: Der heutige Verein sieht den im Jahre 1866 gegründeten Geschichts- und Altertumsvereins zu Leisnig als seinen Vorgänger. Und dieser Verein hatte auf der Burg Mildenstein eine seiner Wirkungsstätten.

Winterferien auf Mildenstein

Ritterzeit auf dem Burghof, Dienstag, 19. Februar und 26. Februar 5 bis 11 Jahren. Führung für Kinder von fünf bis 11 Jahren, mit Rundgang durch die Burganlage. Gewandet in die Kleider der damaligen Zeit erproben sich die Knappen oder Jungfrauen im Umgang mit Rüstung, Pfeil und Bogen und lernen alte Spiele kennen.

Glühwürmchenführung durch die abendliche Burg, Donnerstag , 21. Februar, sowie 28. Februar, 17 Uhr, für Kinder ab fünf Jahren. Bitte Laterne oder Taschenlampe mitbringen.

Voranmeldung telefonisch unter 034321/62 560 oder per E- Mail unter

mildenstein@schloesserland-sachen.de

„Bestehend aus eigenen Exponaten und Leihgaben wird nun zusammen mit Vereinsmitgliedern und auch in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr eine Dauerausstellung für die Kapplanstube aufgebaut“, so Tiesler. „Zudem können wir aus dem eigenen Bestand Exponate zeigen. ich freue mich sehr auf das Projekt.“ Dazu gehört am 23. Juni ein ganzer Familientag mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr auf dem Burghof und im Juli eine Expertenführung.

Momentan beschäftigen noch die nahe liegenden Dinge die Burgverwalterin. Zum Beispiel werden noch Beleuchtungspaten benötigt, damit die Burg jeden Monat nachts angestrahlt werden kann. „Für ein paar Monate fehlt uns noch das Geld“, so Tiesler. Um die 100 Euro werden benötigt, um einen Monat lang nachts die Burg weithin sichtbar leuchten zu lassen. In den Wintermonate nist es ein wenig teurer, weil zu der Zeit die Nächte länger sind.

Einen Wermutstropfen gibt es dieses Jahr: Im Veranstaltungsplan fehlen die großen Feste auf dem Burghof. Das Ritterspektakel soll in diesem Jahr auf die Burg Kriebstein geholt werden, weil dort in Erwartung großer Straßenbaumaßnahmen nächstes Jahr darauf verzichtet werden muss. Zudem spricht in Leisnig die Baustelle in der Schlossstraße eher ein Hinderungsgrund für ein Ritterspektakel auf Mildenstein.

„Dass dann auch noch das Altstadtfest von Leisnig erstmals ohne die Burg auskommen soll, haben wir relativ spät erfahren“, erläutert Susanne Tiesler. Dann konnte dieser „Ausfall“ organisatorisch nicht mehr kompensiert werden. Ab dem nächsten Jahr laufe das wieder anders, verspricht Susanne Tiesler, die sowohl Mildenstein als auch Kriebstein verwaltet.

Von Steffi Robak